1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Motorsport: Hülkenberg setzt seine Erfolgsserie fort

Motorsport : Hülkenberg setzt seine Erfolgsserie fort

Viertes Rennen, vierter Punkterang: Der Emmericher Formel 1-Pilot fährt in der neuen Saison einfach konstant gut. Im "Großen Preis von China" landete der 26-Jährige auf Platz sechs und bleibt in der Fahrerwertung vor Sebastian Vettel.

Für den Emmericher Formel 1-Piloten Nico Hülkenberg läuft's in der neuen Saison einfach rund. Der 26-Jährige landete am Sonntag im "Großen Preis von China" auf dem sechsten Platz und fuhr damit seinen "Force India"-Boliden zum vierten Mal in Serie in die Punkteränge. Hülkenberg hat jetzt bereits 36 Punkte auf seinem Konto - im vergangenen WM-Jahr hatte er mit dem Sauber-Fahrzeug insgesamt gerade einmal 51 Zähler sammeln können. In der Fahrerwertung liegt der Emmericher aktuell hinter Nico Rosberg, Lewis Hamilton (beide Mercedes-Silberpfeil) und Fernando Alonso (Ferrari) auf Rang vier - noch vor Weltmeister Sebastian Vettel.

Nico Hülkenberg, der nach einem durchwachsenen Qualifying von Startplatz acht aus ins Rennen gegangen war, zeigte sich anschließend rundum zufrieden. "Auf Platz sechs ins Ziel zu kommen und wieder mit beiden Autos in die Punkte zu fahren, ist ein sehr positives Ergebnis für das Team", sagte der Emmericher. Sein Teamkollege Sergio Perez war immerhin noch als Neunter im Ziel gelandet und hatte somit zwei Punkte für die Konstrukteurswertung gesammelt. Dort ist "Force India" zwar nach dem Rennen in Shanghai mit jetzt 54 Punkten hinter Red Bull (57) auf Rang drei zurückgefallen. Aber im Dreikampf der "Mercedes-Kunden" hat der britisch-indische Rennstall nach wie vor die Nase vorn. McLaren (43 Punkte) und Williams (36) folgen auf den Plätzen fünf und sechs.

  • Kampf gegen die Kilos : Magerwahn in der Formel 1: Fahrer stoßen an Grenzen
  • Formel 1 : Hamilton gewinnt in China vor Rosberg — Vettel Fünfter
  • Formel 1 in China : Hamilton holt Pole, Vettel Dritter, Rosberg Vierter

Für "Force India" hat der Kampf mit diesen beiden Rennställen im Augenblick absolute Priorität. Hülkenberg: "Die beiden anderen Mercedes-Kunden sind im Moment unsere Hauptgegner. Es ist wichtig, dass wir sie erneut geschlagen haben. Aber wir haben auch gesehen, dass andere Teams zugelegt haben, also müssen wir weiter pushen." In Shanghai setzte der 26-Jährige erfolgreich auf eine Zwei-Stopp-Strategie. Nach zwölf Runden wechselte Hülkenberg zunächst von den weichen Reifen auf einen Satz Medium-Pneus. In der 32. Runde kam er ein weiteres Mal in die Box, um sich neue Mediums abzuholen. Unter dem Strich hatte der Emmericher keine Mühe, seinen sechsten Platz hinter dem "Red Bull"-Duo Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel zu verteidigen.

"Es war eigentlich ein ziemlich unkompliziertes Rennen für mich, nachdem wir vor Felipe Massa gekommen waren. Ich musste danach eigentlich nur noch etwas auf meine Reifen achten und unnötige Fehler vermeiden. Nur ganz zum Schluss wurde es noch einmal etwas knifflig, als Valtteri Bottas im Williams immer näher kam", sagte Hülkenberg.

(RP)