Handball: HSG steht nach ungefährdetem Erfolg alleine an der Spitze

Handball : HSG steht nach ungefährdetem Erfolg alleine an der Spitze

Handball-Bezirksligist HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg gewinnt beim SV Neukirchen II mit 35:22. Die Mannschaft sorgt mit einer guten Abwehrleistung schon in der ersten Hälfte für die Entscheidung.

Vor dem gestrigen Spiel hatte Martin Weber kein gutes Gefühl. "Die Vorbereitung ist wirklich alles andere als optimal verlaufen", sagte der Trainer der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg. Schließlich musste er in der vergangenen Woche bei den Trainingseinheiten des Handball-Bezirksligisten auf etliche Akteure verzichten. Doch die Sorgen des Coaches erwiesen sich als vollkommen unbegründet. Seine Mannschaft setzte sich souverän mit 35:22 (18:6) beim SV Neukirchen II durch.

Die HSG verteidigte mit dem fünften Sieg im fünften Spiel nicht nur die Tabellenführung. Sie ist jetzt auch die einzige Mannschaft in der Liga, die noch eine weiße Weste hat. Denn der bis dahin punktgleiche TV Jahn Hiesfeld III musste beim TuS Lintfort eine 24:27-Niederlage hinnehmen. Schärfster Verfolger der Weber-Schützlinge ist nun die Moerser Adler HSG II, die mit 9:1-Punkten einen Zähler Rückstand hat.

Martin Weber sah in der ersten Hälfte eine "herausragende Deckungsleistung" seines Teams. Der Abwehrverbund um Tobias Lonscher und Markus Fischer gestattete dem Gastgeber, der mit dem kompletten Kader angetreten war, vor der Pause ganze sechs Treffer. Die HSG konnte sich von 2:2 auf 8:2 über 15:5 bis zur Pause schließlich auf 18:6 immer deutlicher absetzen, so dass die Partie schon beim Seitenwechsel entschieden war.

"Wir hatten den Gegner intensiv analysiert und haben es dann auch richtig gut umgesetzt", freute sich der Übungsleiter. Ein Kompliment machte er Youngster Steffen Giesbers, der nach dem Grippe-Ausfall von Philipp Marks die Mannschaft beinahe das komplette Spiel lenkte. "Das hat er wirklich souverän gemacht - ohne technische Fehler", lobte Weber den abgeklärten Auftritt des 19-Jährigen. Zudem schien Klaus Buil sichtlich beflügelt zu haben, dass er am Donnerstag Vater geworden ist. Der Rückraumspieler war sieben Mal erfolgreich und damit zusammen mit seinem Bruder Sven (9) maßgeblich an der erneut starken offensiven Ausbeute der HSG beteiligt.

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg: Jörg Böwing, Thomas Böwing - Nils Peters, André Giesbers (1), Marcel Nehring (4), Klaus Buil (7), Fabian Hoffmann (6), Mauryn Nehling (3), Tobias Lonscher (5), Steffen Giesbers, Sven Buil (9), Philipp Marks.

(RP)
Mehr von RP ONLINE