Lokalsport: HSG nach der Pause zu hektisch

Lokalsport : HSG nach der Pause zu hektisch

Handball: Landesligist verliert deutlich mit 20:38 beim HC TV Rhede.

Mit einer mehr als deutlichen 20:38 (12:19)-Niederlage endete das Landesliga-Gastspiel der Handball-Spielgemeinschaft aus Haldern/Mehrhoog/Isselburg beim klar besseren HC TV Rhede.

Zunächst konnten die Gäste beim Tabellenvierten gut Paroli bieten. So hielten die Vereinigten das Spiel bis zum 7:7 ausgeglichen. Bis zum 10:13 war die HSG dann immer noch gut im Rennen, doch anschließend riss bei der Mannschaft der Faden und die Gäste mussten bereits mit einem deutlichen Rückstand von vorentscheidenden sieben Toren in die Kabine.

"Nach der Pause haben die Rheder auf eine 5:1-Deckung umgestellt, womit wir gar nicht zurechtgekommen sind und viel zu hektisch agiert haben", berichtete HSG-Coach Marc Buil, der dann sah, wie der Rückstand seiner Mannschaft weiter wuchs und am Ende doch sehr deutlich ausfiel. "Die erste Halbzeit war lange okay, der Rest des Spiels dann nicht mehr", lautete das abschließende Fazit von Marc Buil, dessen Team nun am kommenden Sonntag ab 17 Uhr in Isselburg das Kellerduell gegen den TV Jahn Hiesfeld II bestreiten wird, in dem es gegen die Dinslakener um wichtige Punkte geht.

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg: Kniest, Marks; S. Giesbers, Schnelting, A. Giesbers (2), Schumacher (3), Tillmann (1), Lonscher (3), Nehling (5), Roes (4), Vievering, Fischer (2).

(misch)
Mehr von RP ONLINE