HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg gewinnt in Handball-Bezirksliga

Handball : HSG-Männer sind beim 31:21-Sieg nicht zu bremsen

Die Mannschaft gewinnt in der Bezirksliga gegen den TV Kapellen II. Die Frauen der HSG verlieren in der Landesliga mit 17:28 gegen den MTV Rheinwacht Dinslaken.

Einen deutlichen Sieg feierten der Herren der Handballspielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg in der Bezirksliga. Beim TV Kapellen II siegten die Schützlinge von Trainer Sven Esser mit 31:21. Bester Torschütze auf Seiten der HSG war Mauryn Nehling, der gleich sieben Tore beisteuerte. „Wir waren in einer überragenden Verfassung und haben über 60 Minuten ein sehr gutes Spiel abgeliefert“, sah HSG-Kapitän Jannik Ising eine überzeugende Teamleistung. Bereits zur Halbzeit war die Partie quasi entschieden, da die Gäste bereits mit 18:11 führten. „Am Anfang haben wir, vor allem in der Defensive, etwas Zeit gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Aber nach 15 Minuten kamen wir immer besser rein und konnten uns absetzen“, erklärte Ising nach der Partie.

Die Vereinigten ließen über die gesamte Spielzeit nicht nach und gewannen am Ende souverän. „In der zweiten Halbzeit waren nur die ersten fünf Minuten nicht so gut, danach haben wir das Spiel wieder klar dominiert“, sagte Ising.

HSG: M. Bucksteeg, Kniest - Ising (1), Peters (3), Schnelting (6), Büdding, Lonscher (1), Nehling (7), Arendsen (2), K. Buil (2), Fischer (5), J. Bucksteeg (4).

Eine deutliche Niederlage mussten die Damen der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg hinnehmen. Gegen den MTV Rheinwacht Dinslaken gab es eine 17:28-Klatsche in eigener Halle. „Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht und zu schnell den Abschluss gesucht und Dinslaken zu einfachen Toren eingeladen“, konstatierte HSG-Trainer Ralf Sobotta, dessen Mannschaft damit in der Landesliga weiterhin am Ende der Tabelle steht.

Bereits zur Halbzeit lagen die Gastgeber mit 7:16 aussichtslos zurück. „Wir sind sehr schlecht in das Spiel gestartet und konnten den hohen Rückstand nicht mehr aufholen. Danach haben wir zumindest eine solide Leistung gezeigt“, erklärte Sobotta.

HSG: K. Bücker, Terfurth - Becker (1), Bruckwilder (1), Helling (4), Vogel, Eimers (2), Praest (2), Zey, Nehling (5), E. Bücker, Haves, Rose, A. Bücker.

(flofi)
Mehr von RP ONLINE