1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Handball: HSG gelingt große Überraschung

Handball : HSG gelingt große Überraschung

Die Spieler des Handball-Bezirksligisten HSG Haldern / Mehrhoog / Isselburg wuchsen am Samstagabend über sich hinaus und schafften gegen den Tabellenzweiten TV Borken ein verdientes 22:22. Trainer Rolf Paschmann war voll des Lobes.

Handball-Bezirksligist HSG Haldern / Mehrhoog / Isselburg hat am Samstagabend für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Die Mannschaft erreichte in der Isselburger Halle am Stromberg gegen den ungeschlagenen Titelaspiranten TV Borken ein verdientes 22:22 (11:12) und beendete damit nach zuvor vier Niederlagen ihre Negativserie.

"Ich bin vollauf zufrieden. Jeder Spieler hat mehr als 100 Prozent gegeben. Jetzt hat die Mannschaft einmal gesehen, was möglich ist, wenn die Einstellung 60 Minuten lang stimmt", zeigte sich HSG-Trainer Rolf Paschmann nach der Begegnung begeistert. Obwohl der Gastgeber nur acht Feldspieler zur Verfügung hatte, entwickelte sich vor knapp 150 Zuschauern von Beginn an ein offener Schlagabtausch.

"Deckungsarbeit war Weltklasse"

Der TV Borken, der vom ehemaligen Isselburger Co-Trainer Martin Weber trainiert wird, legte zwar ein enorm hohes Tempo vor. Doch die HSG stand in der Abwehr sehr sicher. Und wenn die gegnerischen Werfer doch einmal zum Zuge kamen, war häufig Jörg Böwing zur Stelle, der ebenfalls einen glänzenden Tag erwischt hatte. "Unsere Deckungsarbeit war Weltklasse", lobte Paschmann. So gelang es dem favorisierten Tabellenzweiten, der eine Woche nach dem 25:25 gegen BW Dingden den zweiten Punktverlust hinnehmen musste, zu keinem Zeitpunkt, sich einen klaren Vorsprung zu verschaffen.

  • Lokalsport : TuS Xanten zum Saisonabschluss in Isselburg
  • Lokalsport : Handball: HSG verlässt die Abstiegsränge
  • Robin Gosens bleibt in der Serie
    Fußball : Wechsel von Robin Gosens zu Inter Mailand wohl perfekt

Ganz im Gegenteil – die HSG-Spieler, die gegen ihren früheren Co-Trainer besonders motiviert wirkten – drehten nach dem Seitenwechsel noch einmal auf. In der 38. Minute stand's 15:15, als die stärkste Phase des Gastgebers begann. Die Paschmann-Schützlinge starteten plötzlich einen gefährlichen Angriff nach dem anderen. Und neun Minuten vor dem Ende führte die HSG plötzlich mit 21:16. Doch der Titelaspirant gab sich noch nicht geschlagen. Dabei profitierte der TV Borken auch davon, dass die HSG in der Schlussphase zwei Ausfälle verkraften musste. Zunächst sah Klaus Buil wegen eines groben Fouls die Rote Karte, unmittelbar danach kassierte Heinz-Bernd Böing seine dritte Zwei-Minuten-Strafe. Fortan holten die Gäste Treffer um Treffer auf – in der 58. Minute glich der TV Borken zum 22:22 aus. Es sollten noch bange Momente für die HSG folgen. Zehn Sekunden vor dem Ende bekam der Gegner einen Freiwurf zugesprochen. Doch Torwart Jörg Böwing krönte seine starke Leistung mit einer weiteren Glanzparade und hielt unter dem Jubel der Zuschauer den Punktgewinn fest.

(RP)