Handball: HSG-Damen verpassen Sensation

Handball : HSG-Damen verpassen Sensation

Der Landesliga-Aufsteiger spielt in der ersten Hälfte auf Augenhöhe mit dem TV Biefang II, unterliegt dem Tabellenführer am Ende aber deutlich mit 17:28. Die Herren-Reserve gewinnt knapp mit 23:22.

Es hat nicht gereicht für die Damen der Handballspielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg. Die Mannschaft von Trainer Ralf Sobotta musste sich am Sonntag in der Isselburger Sporthalle dem Tabellenführer der Handball–Landesliga, TV Biefang II mit 17:28 (11:10) geschlagen geben. Dabei zeigten die Vereinigten vor allem in der ersten Halbzeit eine sehr gute Leistung und machte dem Spitzenreiter das Leben ordentlich schwer. Mit einer 11:10-Führung ging die HSG in die Kabine.

„In der ersten Halbzeit haben wir die besten 30 Minuten der Saison gezeigt. Das war schon Traumhandball, den wir da gespielt haben. Wir haben es geschafft, den Rückraum von Biefang komplett aus dem Spiel zu nehmen. Die Abwehrarbeit war sensationell“, schwärmte Sobotta vom Auftritt seiner Mannschaft in Hälfte eins.

Knackpunkt der Partie war dann eine Zwei-Minuten-Strafe gegen die HSG HMI kurz vor der Halbzeit. Denn nach dem Seitenwechsel trafen die Gäste aus Oberhausen in Überzahl gleich dreimal und zogen auf zwei Tore weg.

Diesen Vorsprung baute der Tabellenführer nach und nach aus. Vor allem in der Offensive riss der Faden der Gastgeberinnen.

„Die Zeitstrafe war schon der Wendepunkt im Spiel. Zudem haben wir es in der Offensive nicht mehr hinbekommen, unsere Angriffe konzentriert auszuspielen. Es war schon etwas konfus, was wir da teilweise gezeigt haben. Wenn du nur vier Tore in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit machst, hast du keine Chance gegen so eine Mannschaft zu gewinnen. Allerdings muss man auch sagen, dass Biefang nach der Halbzeit eine Schippe draufgelegt hat“, analysierte der HSG-Trainer.

Dennoch war Ralf Sobotta nicht unzufrieden mit dem Spiel seiner jungen Mannschaft: „Wir hatten in der zweiten Halbzeit auch ein wenig Wurfpech, wo wir nur Latte und Pfosten getroffen haben. Für uns bricht jetzt auch keine Welt zusammen, denn das Ergebnis und die Höhe der Niederlage spiegeln keinesfalls den Spielverlauf wieder.“

HSG-Damen: K. Bücker, Terfurth; Schnelting (2), L. Becker (3), Bruckwilder, Helling, Eimers (1), Zey, Nehling (3), Gorges, E. Bücker, Haves (4), Rose (3), A. Bücker (1).

Die zweite Mannschaft der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg gewann gegen den TSV Bocholt 3 knapp mit 23:22 und hält damit in der 1. Kreisklasse Kontakt zur Tabellenspitze. Nach einem Sechs-Tore-Vorsprung in der 26. Minute stand es zur Pause 14:10 für die zunächst stark aufspielenden Hausherren. „Im zweiten Durchgang haben wir aber nicht mehr zu unserem Spiel gefunden und Bocholt konnte durch leichte Tore wieder zum 16:16 ausgleichen. Bis zum Schluss wechselte die Führung anschließend hin und her“, so HSG-Trainer Martin Bucksteeg, der dann in der 59. Minute den entscheidenden Treffer für seine Mannschaft sah.

Mit Sven Buil verstärkt jetzt ein langjähriger Leistungsträger der ersten Mannschaft der HSG HMI die Reserve, der in der letzten Saison noch beim Bezirksligisten HSG am Hallo Essen aktiv war und nun zu den Vereinigten zurückgekehrt ist.

HSG 2: Steib; T. Giesbers, Büdding (4), Wissmann, Müller (3), Spickermann (2), Hekers (3), Marks (3) , Tappesser, Rübhausen, K. Buil, S. Buil (5), S. Giesbers (3), M. Buil.

Mehr von RP ONLINE