1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Hohe Hürde zum Auftakt für den RSV

Fußball : Hohe Hürde zum Auftakt für den RSV

Der RSV Praest erwartet heute zum Auftakt in der Fußball-Bezirksliga die SV Friedrichsfeld. Beide Trainer stellen sich gleich einmal auf ein brisantes Duell ein. "Da wird jede Menge Dampf drin sein", meint RSV-Coach Roland Kock.

Der RSV Praest startet bereits am heutigen Samstag um 16 Uhr in die neue Saison in der Fußball-Bezirksliga. Gegner ist die SV Friedrichsfeld. "Die Vorverlegung war unser Wunsch. Nach dem Spiel wird es eine Eröffnungsparty auf unserer Anlage geben", sagt RSV-Coach Roland Kock. Am liebsten wollen die Praester natürlich mit den ersten Punkten auf der Habenseite den Abend verbringen. Die Aufgabe gegen Friedrichsfeld hat es allerdings in sich. Der Gegner belegte in der vergangenen Saison den fünften Platz in der Gruppe sechs und wird nicht zuletzt aufgrund einiger Verstärkungen allgemein zu den Kandidaten gezählt, die in dieser Saison ein ernstes Wörtchen um den Titel mitreden können. "Insgesamt sind es wohl acht bis zehn Mannschaften, die sich um die vorderen Plätze streiten werden", meint Kock, der den Auftaktgegner am vergangenen Sonntag beim 6:1-Erfolg im Kreispokal beim SV Rees beobachtet hat. "Da ist es schon ganz ordentlich zur Sache gegangen."

Auch heute erwartet Kock eine Partie, in der sich die Kontrahenten nichts schenken werden. "Da wird Dampf drin sein", ist sich der Trainer sicher. Auch Friedrichsfelds Coach Mark Lanfermann glaubt an ein brisantes Duell. "In Praest ist es oft hektisch, alles sehr eng und viele Zuschauer sind da. Wir werden einen kühlen Kopf bewahren müssen, um dort zu bestehen."

Im Gegensatz zur Rückserie der vergangenen Saison, als Roland Kock manchmal kaum mehr als elf Akteure zur Verfügung standen, ist die Praester Bank dank einiger Zugänge nun wieder voll besetzt. "Ein Gewinner der Vorbereitung ist sicherlich Daniel Ingelaat", lobt Kock den Neuen vom SV Rees. Der 21-Jährige wird in der Startelf die Mittelfeldposition von Benedikt Derksen einnehmen. Auch andere Spieler, wie Fabian Meyer, haben sich laut Roland Kock in den vergangenen Wochen gut entwickelt. Der Coach hat außerdem mit Wohlwollen festgestellt, dass sein neuer Co-Trainer Ralf Knist bei der Mannschaft sehr gut ankommt.

Ganz schwer ist Kock die Entscheidung gefallen, wer die neue Nummer eins wird. "Wir haben zwei gleichwertige Torhüter", meint er. Der Trainer will erst heute bekanntgeben, ob Markus Jansen oder Sascha Zwiekhorst zwischen den Pfosten stehen wird. "Diese Entscheidung ist nicht in Stein gemeißelt. Ich lege mich auch im Tor nicht mehr für längere Zeit fest."

Verzichten müssen die Gastgeber heute auf Jan Gasse und Fabian Hesse (beide Urlaub), Malte Maas (beruflich verhindert) sowie Marvin Schwarz (Oberschenkelzerrung). Fraglich ist zudem, ob Sven Dienberg schon wieder einsatzfähig ist. Friedrichsfeld wird in Praest auf seinen Leitwolf verzichten müssen. Kapitän Daniel Hinnemann muss wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel passen. Dafür sind mit Eray Tuncel und Andreas Gnielka zwei wichtige Stützen wieder dabei.

(RP)