Fußball: Hö.-Nie.: vier Spiele, ein Punkt

Fußball : Hö.-Nie.: vier Spiele, ein Punkt

Fußball-Landesliga: SV Hönnepel-Niedermörmter – Sterkrade-Nord (So., 15 Uhr).

Ein möglichst früher Klassenerhalt ist das Saisonziel der Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter. Nach vier Spieltagen ist den Schwarz-Gelben noch kein großer Schritt dahin gelungen. Erst einen Punkt hat Hö.-Nie. eingefahren, und belegt damit den drittletzten Tabellenplatz – vor der Holzheimer SG und dem VfR Fischeln, welche ebenfalls erst einen Zähler sammelten.

In der vergangenen Spielzeit hatte Hö.-Nie nach vier Spieltagen bereits sechs Punkte geholt. Ein früher Klassenerhalt war den Schwarz-Gelben bekanntlich dennoch nicht vergönnt. Noch jung ist freilich die Saison 2019/2020. Und wenngleich der erste Sieg der Schwarz-Gelben noch auf sich warten lässt, so zeigten die Schwarz-Gelben doch bisher in jedem Spiel zumindest phasenweise vielversprechenden Fußball.

Doch an der Beständigkeit mangele es noch, stellte Trainer Thomas von Kuczkowski nach der 0:1-Niederlage am vergangenen Sonntag fest. Zu viele Fehler im Spielaufbau habe seine Mannschaft gegen Blau-Weiß Dingden gemacht, und beim Gegentor schlecht verteidigt.

Erst nach 75 Minuten lief es dann besser – zu spät jedoch, um das 0:1 noch abzuwenden. „Ich kann nicht begreifen, dass wir das nicht früher hinkriegen“, sagte der Trainer der Schwarz-Gelben nach Abpfiff. Der Trainingseinsatz seiner Mannschaft sei in Vorbereitung auf das Spiel schließlich gut gewesen. „Das bringt mich ins Grübeln“, so der Coach – er selbst und die Mannschaft müssten in sich gehen und sich hinterfragen. „Wir müssen schließlich punkten, und die Aufgaben werden eher schwieriger. Dazu müssen wir 100 Prozent geben – im Spiel, im Training und in der Spielvorbereitung.“

Eine schwierige Aufgabe dürfte auch der bevorstehende Gegner sein, der am Sonntag um 15 Uhr auf dem Hö.-Nie.- Acker antritt. Die Spvgg. Sterkrade-Nord hat in vier Spielen neun Punkte geholt und zählt damit zu den bisher erfolgreichsten Teams der Saison. Eine Niederlage kassierte die Mannschaft von Trainer Julian Berg nur am ersten Spieltag, gegen Teutonia St. Tönis (ebenfalls neun Punkte).

Danach gewann Sterkrade-Nord dreimal in Folge – zuletzt mit 2:0 gegen die VSF Amern. Auch am dritten Spieltag setzten die Nordler ein Ausrufezeichen: Sie schlugen den aktuellen Spitzenreiter PSV Wesel-Lackhausen mit 4:3. Lackhausen gehört ebenfalls zur Neun-Punkte-Riege der Liga, und führt die Tabelle mit dem besten Torverhältnis an.

Mehr von RP ONLINE