Fußball: Hiobsbotschaften für den RSV Praest

Fußball : Hiobsbotschaften für den RSV Praest

Fußball-Bezirksliga: Schwarz und Rütjes fallen lange aus. Die Elf von Trainer Roland Kock empfängt DJK TuS Stenern.

Grell und leuchtend sind die neuen Präsentationsanzüge der Praester Seniorenteams, auf dem Platz blieb die Erste Mannschaft bisher zu oft blass. Teilweise boten die Kicker sehr ansehnlichen Fußball, wie zuletzt beim 3:0 im letzten Heimspiel gegen TuB Bocholt. Auf der anderen Seite setzte es in vier Spielen aber auch schon zwei Niederlagen.

Damit belegt der RSV derzeit mit vier Punkten den elften Rang. Nun empfängt die Kock-Elf den Tabellennachbarn aus Stenern, der bisher ebenfalls einen Sieg und ein Unentschieden auf der Habenseite verzeichnen konnte.

Für den Praester Übungsleiter handelt es sich beim Gegner am fünften Spieltag der Bezirksligasaison um keinen Unbekannten. Der Aufsteiger war in der Vergangenheit stets ein willkommener Testspielgegner, in der Winterpause der Vorsaison setzte es beim letzten Aufeinandertreffen gegen den damaligen A-Ligisten eine 2:4-Niederlage. „Das ist ein guter Aufsteiger und sicher nicht zu verachten“, warnt Kock vor einem Gegner der alles in die Waagschale werfen wird. „Da müssen wir aufpassen die werden alles dran setzten zu punkten.“

Von seiner Mannschaft erwartet der Praester Übungsleiter eine deutliche Steigerung zur 2:5-Niederlage des vergangenen Spieltages gegen den Mülheimer FC. „Das war wirklich enttäuschend, die schlechteste Saisonleistung bisher, keiner hat seine Normalform abgerufen. Vom Einsatz war das deutlich zu wenig, wenn wir wieder so spielen, dann wird das nichts. Laufkundschaft gibt es in dieser Liga nicht.“

Gegen den Aufsteiger aus dem Bocholter Norden sollen Einsatzwillen und Kampf wieder stimmen. „Wir müssen zusehen, dass wir dem Spiel von Anfang an unseren Stempel aufdrücken. “, fordert Kock auch ein Signal von seiner Elf auf dem Platz.

Dabei müssen die Hausherren auf die Dienste von Marvin Schwarz verzichten. Der Abwehrspieler hatte sich im letzten Spiel das vordere Kreuzband gerissen und wird mehrere Monate ausfallen. Wenige Tage zuvor hatte sich bereits Nils Rütjes im Training am Fuß verletzt. Die Diagnose Bänderriss und ebenfalls eine längere Zwangspause.

Mit Knieproblemen ausfallen wird Fabian Meyer, berufsbedingt steht zudem Kevin Doos vorerst nicht mehr zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Erdal Dag, der noch über Rückenprobleme klagt.