Tennis: Herren 65 schaffen Regionalliga-Aufstieg

Tennis : Herren 65 schaffen Regionalliga-Aufstieg

Mit einem 5:4-Erfolg gegen den MTV Kahlenberg Mülheim machen die Routiniers des TC Rotweiss Emmerich auf heimischer Anlage bereits am vorletzten Spieltag die Meisterschaft in der Niederrheinliga perfekt.

Durchaus offensiv waren die Herren 65 des TC RW Emmerich in die Saison gestartet. Nach zuletzt drei Vizemeisterschaften in der Niederrheinliga sollte mit Neuzugang Rob Meuwese der Aufstieg in die Regionalliga realisiert werden. Durch den gestrigen 5:4-Erfolg gegen den MTV Kahlenberg ist das Saisonziel erreicht. Die Rotweissen stehen schon vor dem letzten Spieltag als Meister fest und steigen in die höchstmögliche Liga in ihrer Altersklasse auf. „Wir sind stolz auf das Team“, freuten sich die Mannschaftsführer Manfred Kurth und Dr. Norbert Fohler nach dem vierten Sieg im vierten Spiel.

Allerdings war das Match gegen den Kontrahenten aus Mülheim ein ordentliches Stück Arbeit. Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen ging es schon sehr früh am Morgen los und es wurde mit fünf Einzeln gleichzeitig begonnen. Die beiden Niederländer im rotweissen Trikot fuhren letztendlich klare Siege ein. Rob Meuwese gewann an Position zwei mit 6:4, 6:0. Beert Wynbeergen behauptete sich an Position drei mit 6:1, 6:0. Clemens Verweyen, an Nummer vier im Einsatz, musste sich dagegen mit 6:1, 3:6 und 8:10 geschlagen geben. „Ich hatte schon vor zwei Jahren gegen diesen Gegner verloren, nach dem ersten Satz hatte ich eigentlich ein gutes Gefühl, am Ende hat es dann leider knapp nicht gereicht“, bedauerte Verweyen.

Hart kämpfen um jeden Punkt musste auch Dr. Ulf Heitemeyer, setzte sich schließlich aber im Duell zweier LK 12-Spieler doch recht souverän mit 6:1, 6:3 durch. „Ich habe gut gespielt, wie schon die ganze Saison“, durfte die Nummer fünf des Teams mit der Vorstellung auf der Asche sehr zufrieden sein.

In den Match-Tiebreak ging Bernd Sackers (Position 6), nachdem er den ersten Satz mit 3:6 verloren hatte und im zweiten Durchgang mit 7:5 vorne lag.

Im dritten Satz führte der Rot-Weisse schnell mit 4:0, doch sein Kontrahent, der während der Partie immer wieder erfolgreiche Stopps einstreute, wurde wieder sicherer und gestattete Sackers, der zu vorsichtig agierte, lediglich noch einen Zähler, so dass es am Ende 10:5 für den Akteur aus Mülheim hieß.

Als letzter Emmericher ging dann Bruno Kreyenbrink auf den Court. Der Spitzenspieler der Rot-Weissen rang vor allem dank seiner Fitness seinen Gegenüber Siegfried Dörfel mit 5:7, 6:2 und 10:5 nieder und sorgte für die 4:2-Führung.

Weil die Kahlenberger Nummer eins dann aber in den Doppeln wegen Erschöpfung passen musste, ging der entscheidende fünfte Punkt an die Emmericher Routiniers. Angesichts der immer tropischeren Temperaturen verzichteten die Gastgeber auf die beiden anderen Doppel, so dass es schließlich 5:4 hieß.

Abschließend treten die Rot-Weissen am nächsten Dienstag bei Stadtwald Hilden an. „Wir wollen natürlich auch dort gewinnen“, möchte Kurth mit seinem Team die Saison mit einer weißen Weste beenden.

In der kommenden Saison werden die Emmericher ihre Regionalliga- Partien dann mittwochs ab 13 Uhr austragen und Fahrten bis nach Münster und Bonn absolvieren.