1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Handball-Landesliga HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg

Handball : Bücker trifft mit der Schlusssirene in Kellerduell

Landesliga: Die Damen der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg bezwingen die Zweitvertretung des TuS Lintfort II.

Einen knappen, aber verdienten 26:25-Erfolg gegen den Tabellenvorletzten TuS Lintfort II feierten die Landesliga-Damen der Handballspielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg. Mit der Schlusssirene konnte die überragende Spielmacherin Anna Bücker im Kellerduell den entscheidenden Treffer erzielen.

„Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und meiner Meinung nach am Ende auch verdient gewonnen. Die Freude über den späten Sieg war natürlich riesengroß“, freute sich HSG-Trainer Ralf Sobotta über den Erfolg seiner Mannschaft.

Dabei fanden die Gastgeberinnen nicht gut ins Spiel. Nach zwölf Minuten lagen die Vereinigten mit 4:7 hinten. Zu allem Überfluss musste Torhüterin Kathrin Bücker nach einem Gesichtstreffer auch noch ausgewechselt werden. „Wir sind gar nicht gut in die Partie gekommen. Am Anfang hatten wir einiges an Sand im Getriebe. Dazu kam noch der frühe Ausfall von Kathrin Bücker. Doch da muss ich Sandra Terfurth ein großes Kompliment aussprechen. Sie hat eine sehr gute Leistung gezeigt und uns einige Male hinten gerettet“, meinte Sobotta. Nach einer Umstellung in der Abwehr fand die HSG immer besser ins Spiel und ging dann auch mit einer 13:12-Führung in die Kabine. Doch auch den Start in die zweite Hälfte verschliefen die Gastgeberinnen in der heimischen Halle, was den Übungsleiter ein wenig ärgerte: „Wir haben die Angriffe zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht so gut vorbereitet wie vor der Pause.“Dementsprechend zogen die Gäste auch auf zwei Tore davon, doch die HSG-Damen konnten abermals ausgleichen, ehe es zu den dramatischen Schlussminuten kam. Fünf Minuten vor dem Ende war der Tabellenvorletzte wieder auf zwei Tore weggezogen, aber zwei Tore in Folge von Alina Schnelting und Anna Bücker sorgten erneut für den Ausgleich. Diesen rettete Terfurth mit einer sensationellen Parade, ehe erneut Bücker für den umjubelten Schlusspunkt sorgte. Durch den Sieg wahrte seine Mannschaft die Chance auf den Klassenerhalt.

HSG-Damen: K. Bücker, Terfurth; Schnelting (4), Becker (5), Bruckwilder (1), Helling (2), Eimers, Praest, Nehling (5/5), Gorges, E. Bücker, Haves (4), Rose, A. Bücker (5).