Handball HSGHaldern/Mehrhoog/Isselburg.

Handball : HSG-Damen haben noch eine Rechnung offen

Ihr letztes Auswärtsspiel in der Landesliga bestreiten die Damen der Handballspielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg.

Das Team von Trainer Ralf Sobotta ist am Samstag, um 16.45 Uhr zu Gast beim TV Issum. Trotz des schon länger feststehenden Abstiegs will der HSG-Coach nichts abschenken: „Wir gehen in das Spiel, um uns gut zu präsentieren. Es gibt auch keine Veranlassung, dass wir uns anders verhalten als zuvor.“

Außerdem haben die Vereinigten mit dem Tabellenzehnten noch eine Rechnung offen. „Wir haben im Hinspiel eine sehr hohe Niederlage kassiert. Das möchten wir diesmal besser machen“, erwartet Sobotta einen couragierten Auftritt.

Allerdings weiß der Übungsleiter auch, dass dies kein einfaches Unterfangen wird: „Issum ist sehr gut drauf und hatte zuletzt einen guten Lauf. Sollten wir verlieren, aber eine gute Leistung zeigen, dann ist das so. Wir wollen uns auch noch einmal selbst beweisen, dass wir in dieser Saison dennoch gut gearbeitet haben.“ Trotz des Abstiegs blickt Sobotta durchaus positiv zurück: „Natürlich ist es sportlich nicht so gelaufen, wie wir uns das erhofft haben, doch wir haben eine tolle Zeit erlebt. Wir haben andere Mannschaften, andere Kreise und andere Schiedsrichter kennengelernt. Das war ein schönes Erlebnis.“