Handball : Tolles Comeback der HSG-Damen

Landesliga: Trotz eines 5:12-Pausenstandes bleibt das Team aus Haldern/ Mehrhoog/Isselburg in der Erfolgsspur und gewinnt beim TV Jahn Hiesfeld mit 22:21.

Was für ein Comeback der Damen der Handballspielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg! Im Landesliga-Spiel beim TV Jahn Hiesfeld lag die Mannschaft von Trainer Ralf Sobotta nach einer desolaten ersten Halbzeit bereits mit 5:12 hinten, sicherte sich durch eine grandiose Leistungssteigerung im zweiten Durchgang dennoch die zwei Punkte und gewann am Ende mit 22:21 beim Tabellensiebten.

„Es war ein unglaubliches Spiel. Wir kannten natürlich die Ergebnisse unserer Konkurrenten und standen daher schon etwas mehr unter Druck. Was wir dann in der ersten Halbzeit gezeigt haben, war ziemlich katastrophal. Da hat uns Hiesfeld stellenweise vorgeführt“, so HSG-Coach Sobotta.

Was sich dann nach der Pause abspielte, grenzte schon beinahe an ein Wunder. Der Aufsteiger zeigte ein komplett anderes Gesicht und kämpfte sich Tor um Tor ins Spiel zurück. „Ich habe in der Kabine deutliche Worte gefunden und den Spielerinnen klar gemacht, dass wenn die Lichter in der Landesliga nicht ausgehen sollen, wir uns enorm steigern müssen. Was die Mannschaft dann in der zweiten Halbzeit gezeigt hat, hat auch mich sehr überrascht. Die Mädels sind explosionsartig in die zweite Hälfte gestartet und haben einen Wahnsinnshandball gespielt“, zeigte sich Sobotta begeistert vom Aufritt seiner jungen Mannschaft nach dem Seitenwechsel.

Den alles entscheidenden Treffer erzielte dann Alina Schnelting 14 Sekunden vor der Schlusssirene. „Wir haben uns mit dem Tor kurz vor dem Ende für die klasse Leistung im zweiten Durchgang belohnt. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, was sie da geleistet hat. Es wurde in den letzten Wochen fantastisch gearbeitet. Das zahlt sich jetzt aus“, lobte der Übungsleiter des Tabellenvorletzten sein Team.

Weiter geht es für den Aufsteiger am Sonntag, 10. März mit einem Heimspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter TV Biefang II. „Das wird ein Highlight für uns. Wir haben dann einen Heimspieltag, wo alle Senioren- sowie einige Juniorenmannschaften zu Hause spielen. Ich hoffe, die Halle wird dann richtig voll sein“, freut sich Sobotta.

K. Bücker, Terfurth; Schnelting (5), Becker (4), Bruckwilder (1), Helling (2), Eimers, Praest, Zey, Nehling (3), E. Bücker, Haves (3), Rose (2/2), A. Bücker (2).