Handball: HSG HMI spielt Remis in Dingden

Handball : HSG-Herren zufrieden mit einem Punkt

Der Handball-Bezirksligist spielt 29:29-Remis. Ralf Sobotta ist stolz auf den 27:9-Derbysieg der Damen.

Die Herren der Handballspielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg haben die Tabellenführung in der Bezirksliga knapp verpasst. Die Mannen von Trainer Sven Esser mussten sich im Derby beim SV Blau-Weiß Dingden mit einem 29:29-Unentschieden begnügen. Durch das Unentschieden werden die Vereinigten die Hinrunde als Zweiter oder Dritter der Tabelle abschließen, das liegt am Ausgang der Partie zwischen dem Sportverein Neukirchen II und dem Turnverein Kapellen II am Mittwochabend. Die Gäste kamen in einer gut gefüllten Sporthalle von Blau-Weiß Dingden gut in die Begegnung und lagen zur Pause bereits mit 15:11-Zählern vorne. Die Hausherren arbeiteten sich allerdings wieder heran, so dass sich die Teams ein packendes Aufeinandertreffen lieferten.

Zwanzig Sekunden vor Schluss traf Dingden zum 29:29, die Gäste waren anschließend nicht mehr erfolgreich, so dass es beim Remis blieb. „Am Ende ist es ein gerechtes Ergebnis. Wir können mit dem Punkt gut leben und nehmen ihn gerne mit. Man kann ja nicht nach Dingden fahren und sagen, wir gewinnen da einfach mal so“, meinte HSG-Übungsleiter Sven Esser im Nachgang der Begegnung mit Dingden. Beendet ist das Jahr für die Handballerstvertretung allerdings noch nicht, denn am heutigen Dienstag um 20 Uhr tritt die Esser-Sieben zum Kreispokal-Viertelfinale beim Moerser SC an.

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg: Kniest, Bagar – Ising (1). Peters, Büdding, Schumacher, Schepersmann (2), Lonscher, Nehling (2), Roes (9), Arendsen, Marks (3), Fischer (5), Bucksteeg (7).

Anders als das Herrenaufgebot konnte die Damenmannschaft der HSG HMI einen deutlichen Derbysieg in der Bezirksliga feiern. Ebenfalls in Dingden siegte die Mannschaft von Trainer Ralf Sobotta mit 27:9. „Das war unfassbar, was die Mannschaft da für eine Vorstellung abgeliefert hat. Das war schon à la bonheur. Wie die Mädels aufgetreten sind, so fokussiert und konzentriert, das habe ich noch nie gesehen. Nichtmal in unserer Aufstiegssaison“, lobte Sobotta und kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr hinaus: „Wir haben alles das umgesetzt, was wir in der Trainingswoche einstudiert haben. Das waren hervorragende erste 30 Minuten.“ So stand es zur Pause bereits 15:3 für die Vereinigten und auch nach dem Seitenwechsel ließ die Sobotta-Sieben gegen überforderte Gastgeber nichts mehr anbrennen. „Das war eine tolle Mannschaftsleistung mit vielen tollen Spielzügen. Zudem haben wir auch in der Abwehr wieder sehr gut gearbeitet“, stellte der Übungsleiter der HSG HMI fest.

Ein Sonderlob bekam HSG-Kreisläuferin Clara Bruckwilder: „Was sie gespielt hat, war schon klasse.“ Durch den Sieg konnte die Handballspielgemeinschaft ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen und darf nun auch auf diesem überwintern. „Ich bin einfach nur stolz auf die Mannschaft, das habe ich ihr auch mitgeteilt. Sie hat in der kompletten Hinrunde das umgesetzt, was wir trainiert haben. Da ist einfach kein Haar in der Suppe zu finden. Es macht momentan richtig Spaß, weshalb ich mich schon auf das nächste Jahr freue“, zeigte sich Sobotta sehr zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Spielzeit seiner Mannschaft..

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg: K. Bücker - Schnelting (3), Becker (4), Bruckwilder (8), Müller (3), Eimers, Praest, Nehling (5), Gorges, E. Bücker (1), Haves, Roes, A. Bücker (3), Hövelmann.