Lokalsport: Hamminkelner SV plagen weiter Personalsorgen

Lokalsport : Hamminkelner SV plagen weiter Personalsorgen

Nach dem gelungenen Saisonauftakt am Sonntag beim 2:1-Sieg im Heimspiel gegen den SC 1920 Oberhausen tritt Fußball-Bezirksligist Hamminkelner SV, heute 19.45 Uhr, bei Fortuna Bottrop an. Die Aufgabe ist ambitioniert. "Denn wir werden auf ein Team treffen, das kampf- und spielstark ist", sagt der Hamminkelner Co-Trainer Michael Tyrann, der Coach Thorsten Albustin (Urlaub) zum letzten Mal vertritt. Er hofft, dass die Mannschaft ähnlich couragiert wie am Sonntag auftritt, als sie sich den Erfolg gegen den hoch gehandelten SC Oberhausen mit großem Kampfgeist verdiente. "Wenn wir diese Leistung bestätigen, können wir auch in Bottrop punkten."

Der Hamminkelner SV muss heute allerdings erneut auf einige Stammkräfte verzichten. Kapitän Peter Hütten fehlt weiter mit einer Oberschenkelverletzung. Johannes Götz, Marius Laub und Tom Klump sind noch im Urlaub. Außerdem muss Yannik Dera aus beruflichen Gründen passen. Und Oliver Hooymann steht nach seinem Kreuzbandriss frühestens in der Rückrunde wieder zur Verfügung. Angeschlagen ist Tom Wirtz, der am Sonntag überzeugte. Tyrann wird heute kurzfristig entscheiden, ob er Wirtz einsetzt.

Eine entscheidende Änderung muss der Co-Trainer allerdings auf jeden Fall vornehmen. Neuzugang Maximos Fachantidis, der am Sonntag nicht nur ein guter Abwehrchef war, sondern auch das entscheidende zweite Tor für den Hamminkelner SV erzielte, fehlt jetzt drei Wochen, weil er in Urlaub gefahren ist. "Da werde ich mir etwas einfallen lassen müssen, um ihn gut zu ersetzen", sagt Tyrann.

(beck)
Mehr von RP ONLINE