Fußball: Hallenspektakel in Emmerich

Fußball : Hallenspektakel in Emmerich

Fußball-Stadtmeisterschaft: Von den Bambini bis zu den Senioren werden bis Montagabend die neuen Titelträger ermittelt. Bezirksligisten SV Vrasselt und RSV Praest starten als Favoriten. Erstmals Sicherheitsdienst in der Halle.

Emmerich Das Warten hat ein Ende, die Vorfreude bei Spielern und Zuschauern ist groß. Nach der Absage im vergangenen Jahr und dem Abbruch ein Jahr zuvor, rollt in der Emmericher Hansahalle bei der Stadtmeisterschaft nun wieder der Ball. Nicht nur die Titelkämpfe der ersten Mannschaften erwiesen sich in der Vergangenheit als ein wahrer Publikumsmagnet. Volle Ränge sorgen für eine tolle Stimmung auf der Tribüne, packende Duelle für Spannung auf dem Spielfeld.

„Es ist alles in trockenen Tüchern“, betont Vrasselts Fußball-Obmann Georg Stratmann, während die letzten Vorbereitungen am Freitagnachmittag in der Hansahalle abgeschlossen wurden. Demnach haben alle teilnehmenden Teams, von der Jugend bis zu den Senioren, ihre Zusage bestätigt, Schiedsrichter stehen bereit, und erstmals wird auch ein externer Sicherheitsdienst bei den Seniorenspielen für einen ordnungsgemäßen Ablauf sorgen. Dazu hatten sich die Verantwortlichen gemeinsam mit dem diesjährigen Ausrichter SV Vrasselt nach den unschönen Vorfällen in der Vergangenheit entschieden.

In diesem Jahr soll allein das Sportliche für Schlagzeilen sorgen. Die Voraussetzungen für sportlich, spannende Duelle sind bestens. Bei den ersten Seniorenmannschaften starten die Titelkämpfe direkt mit einem Highlight. Im ersten Spiel des Turniers am Sonntagabend (Anstoß 19.30) treffen die beiden Emmericher Bezirksligisten und Favoriten auf den Titel aufeinander: der SV Vrasselt und der RSV Praest.

„Wir haben auf jeden Fall Bock und freuen uns sehr, dass es bald losgeht. Spiele in der Halle sind immer ein tolles Erlebnis“, beschreibt RSV-Trainer Roland Kock die Stimmung bei seinen Kickern. Der RSV geht als Titelverteidiger in das Rennen, auch wenn der 3:2-Finalsieg über die DJK Hüthum-Borghees inzwischen schon drei Jahre her ist.

Bei der Mission Titelverteidigung wird Kock zwar auf einige Kicker verzichten müssen, bleibt aber optimistisch: „Ich bin sicher, dass wir einen guten Kader haben werden. Wenn man aber nicht mit dem richtigen Ehrgeiz und der passenden Einstellung in das Turnier geht, kann man auch gegen die vermeintlich Kleinen blöd aussehen.“

Im Praester Tor wird ein alter Bekannter der Emmericher Fußballszene seinen Platz einnehmen, denn Peter Küpper wird für das Turnier noch einmal bei den Schwarz-Gelben aushelfen. Die Treffsicherheit von Vrasselts Stürmer Marko Cvetkovikj braucht der Keeper im ersten Spiel nicht zu fürchten, denn Vrasselts Top-Scorer weilt im Urlaub.

„Nach so einer langen Pause haben die Zuschauer sicher wieder richtig Lust. Wir werden zwar einige Spieler schonen, legen weiterhin den Fokus auf den Ligabetrieb, aber wenn man auf dem Platz steht, will man auch gewinnen“, lautet die Ansage von Vrasselts Co-Trainer Benjamin van Niersen, der Sascha Brouwer während das Turniers an der Seitenlinie vertritt.

Komplettiert wird die Gruppe A mit dem Kreisliga C-Ligisten Fortuna Elten, für den es im Kreis der Favoriten schwer werden wird, das Ticket für den Finaltag zu buchen.

In der zweiten Gruppe streiten sich mit dem VfB Rheingold, Eintracht Emmerich und DJK Hüthum drei B-Ligisten um zwei Tickets für den zweiten Turniertag. „Es wird einfach nicht besser“, beklagt Eintrachts Coach vor Turnierbeginn die Personalsituation, nachdem gleich mehrere Leistungsträger ausfallen: „Ich freue mich trotzdem darauf und gehe davon aus, dass alle, die auf dem Platz stehen, alles geben. Was dabei rumkommt sehen wir dann.“

Zum Auftakt der Gruppe B treffen Rheingold und Hüthum aufeinander. „Unser Ziel ist es, in der Gruppe das Halbfinale, sprich den zweiten Turniertag zu erreichen. Wir werden aber auch einige Spieler schonen, die zuletzt angeschlagen waren. Unsere Jungs freuen sich auf die Halle, der Spaß sollte im Vordergrund stehen. Trotzdem muss die Einstellung passen“, gibt VfB Coach Thorsten Thüß die Marschrichtung vor.

Am Montagabend geht es um 19.30 Uhr mit dem ersten Halbfinale los, ehe ab 21.18 Uhr im Finale der neue Titelträger ermittelt wird. „Die Stadtmeisterschaft ist immer ein Highlight für die Spieler und Zuschauer am Ende des Jahres und gehört in Emmerich einfach dazu“, bringt RSV-Trainer Kock den Stellenwert des Turniers auf den Punkt.

Die Veranstalter hoffen in diesem Jahr wieder auf spannende Spiele, unterhaltsamen Hallenfußball und auf einen friedlichen Ablauf.