Judo: Halderner Teamgeist beflügelte

Judo : Halderner Teamgeist beflügelte

(RP) Auf den ersten Blick und auch nach Einschätzung des Halderner Trainerteams zählten die beiden Mannschaften des Judo-Club Haldern 1978 e.V. nicht zu den engsten Favoriten beim diesjährigen FUN-Cup Mannschaftswettbewerb.

Die Hinrunde wurde in Bocholt an der Salierstraße ausgetragen. Dabei präsentierte sich der Judo-Club Haldern 1978 e.V. als Team und beide Mannschaften wurden lautstarkt mit Anfeuerungsrufen und durch Beatmaster MAX mit Musik aus der Box unterstützt.

„Wir sind ein Team und wollen hier Spaß haben!“, so lautete die Ansage des Halderner Trainerteams und stellten immer wieder um die beiden wettkampferfahrenen Judoka Alexander Pandzioch und Pedro Cardoso mit nicht ganz so erfahrenen Kämpfern eine U13 Mannschaft auf. Pia und Hans-Jürgen Martens trauten ihren Augen nicht, zu welchen Leistungen plötzlich auch die Turnierneulinge in der Lage waren und wie sie punkteten. Die sechs Mannschaftskämpfe endeten alle sehr knapp, bei dem das Team aus dem Lindendorf aber nur einmal das Nachsehen hatte. Mit Platz zwei haben sich die jungen Judoka eine gute Ausgangssituation für die Rückrunde am kommenden Sonntag in Haldern vor heimischen Publikum geschaffen. Ein tolles Ergebnis.

Für die stark geschwächte U10 Mannsschaft war es an diesem Tag unmöglich Punkte zu sammeln. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Ben Schulz verblieben noch drei Judoka in zwei Gewichtsklassen. Damit war klar: Punkte gibt es heute nicht! Trotz alledem zeigten David Gertzen, Levi Steinhauf und Anthony Hartung einen ungebrochenen Siegeswillen. Sie gewannen sieben ihrer acht Zweikämpfe und wurden dafür von den Haldernern Fans wie „Helden“ gefeiert. Eine sagenhafte Ausbeute.