Halderner Judoka erzielten gute Ergebnisse auf nationalen Meisterschaften und internationalen Turnieren.

Kampfsport : Veronika und Alexander horten die meisten Punkte

Kampfsport: Der Judo-Club Haldern ehrt die erfolgreichsten Sportler. Eine Medaille gibt es für die talentierte Maja Schulz.

Die Sportler des Judo-Clubs Haldern konnten bei vielen Veranstaltungen, wie beispielsweise bei Gürtelprüfungen, beim Jolinchen-Mini-Sportabzeichen, bei der Judo-Safari und beim Stierkampf ihre ganz persönlichen Erfolge feiern können. So haben die Kampfsportler auch im Jahr 2018 wieder einige gute Ergebnisse auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene sowie bei internationalen Turnieren erzielen können. Dabei unterstützt und fördert der kleine Judoverein seine Wettkämpfer und zeichnet jedes Jahr die besten Kämpfer aus.

Erfolgreichster Judoka 2018 in der Altersklasse U10 ist Levi Steinhauf (81 Punkte) vor Ben Schulz (29) und Miguel Plath (24). Mit 363 Punkten führt Alexander Pandzioch souverän die Rangliste in der U13 vor Pedro Cardoso (159) und Lio Molzahn (151) an. In der Altersklasse U15 ist Veronika Pandzioch (294) Jahresbeste, gefolgt von Max Kremer (140). Isabell Wehofen (81) und Sophie Grunden (27) wurden für ihre Leistungen in der U18 geehrt. Trainerin Tanja Ehringfeld (72) kämpfte bei den Frauen und wurde dafür ausgezeichnet.

In der Gesamtwertung lagen die Geschwister Alexander (363) und Veronika Pandzioch (294) deutlich vorn. Platz drei belegte Petro Cardoso (159). Auf den weiteren Rängen folgten Lio Molzahn (4.), Max Kremer (5.), Kacper Sworczuk (6.), Levi Steinhauf (7.), Isabell Wehofen (8.), Tanja Ehringfeld (9.), Johanna Martens (10.), Ben Schulz (11.), Sophie Grunden (12.), Miguel Plath (13.), Paul Naß (14.) und Leon Moll (15.).

Bei den Anfängern wurde Maja Schulz für ihre herausragenden Leistungen bei der Judo-Safari mit einer Medaille ausgezeichnet. Sie erreichte gleich bei ihrer ersten Teilnahme den „Schwarzen Panther“.

Mehr von RP ONLINE