Frauenfußball : Doppelpack von Heide zum Abschied

Frauenfußball: Absteiger SV Haldern gewinnt zum Abschluss in Brünen. Rees beendet die Landesliga-Saison auf dem zweiten Platz.

Der SV Rees gab in den Schlussminuten einen möglichen Sieg noch aus der Hand und verlor die Landesliga-Partie mit 3:4 (1:1) gegen Union Nettetal. Nach der Gästeführung (27.) glich die Reeser Elf durch Shannon Kistemann (34.) noch vor der Pause aus. Direkt nach dem Wechsel traf dann Jule Linkner zur 2:1-Führung (46.). Den Ausgleich in der 81. Minute beantwortete Sarina Roszykiewicz postwendend mit dem Treffer zum 3:2 (82.). In den Schlussminuten hatte die Landman-Truppe, bei der neben Kapitänin Kira Lamers fünf weitere Stammkräfte nicht zur Verfügung standen, dann aber nichts mehr entgegenzusetzen und kassierte noch zwei weitere Tore (83., 90.). „Wir haben die zahlreichen Ausfälle lange gut kompensiert. Am Ende fehlte allerdings einigen Spielerinnen die Kondition, um das Ergebnis über die Zeit zu bringen“, kommentierte SVR-Trainer Uwe Landman.

SV Rees: de Jong (46. Feldhaus), Derksen, Merling, van Weegen, Ploenes, Umbach (85. Nolde),Kistemann (68. Hell), Landman, Roszykiewicz, Linkner, Bonn.

Die Emmericher Eintracht kam gegen den Linner SV zu einem 2:0 (1:0)-Erfolg und schaffte damit sogar noch den Sprung auf den dritten Platz in der Landesliga. Nachdem im ersten Durchgang die zwingenden Torchancen auf beiden Seiten gefehlt hatten, trafen dann Annika Mebus unmittelbar nach der Pause und Sophie Hübers (65.) für die Mannschaft von Trainer Thomas Ney.

Eintracht Emmerich: Paetzke; Mebus, Blach, Knoop, Verhoeven, Dercks-Reimer (85. Vennemann), von Bargen, Kemmetter (81. Seegers), Rosen (46. Hübers), Janßen, van Oostveen.

Zum Abschluss gab es für den SV Haldern doch noch einen Sieg. Trotz des 2:1 (0:1)-Erfolges beim SV Brünen beenden die Lindendörflerinnen die Saison aber auf dem letzten Platz und wollen nun in der Bezirksliga einen Neuanfang starten. „Wir haben in den ersten 20 Minuten klasse gespielt, bekommen dann aber wieder mal ein kurioses und für diese Saison so symptomatisches Gegentor“, berichtete der Halderner Trainer Markus Sprenger. So führten die Gastgeberinnen seit der 26. Minute mit 1:0. Die Rot-Weißen zeigten aber Moral und drehten im zweiten Durchgang das Spiel. Zunächst traf Bergisa Heide aus dem Gewühl heraus zum 1:1 (51.) und dann mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 22 Metern zum 2:1 (76.). „Für Bergisa Heide, die ihre Karriere jetzt beenden wird, freut es mich besonders, dass sie in dem Spiel noch zweimal getroffen hat“, so Sprenger. Neben der Stürmerin wird auch Christina Paus aufhören.

SV Haldern: Teloh; Künne, Janßen, Freihoff, Reichmann, Baumann, Otten (70. Hegmann), Neijenhuis, Heide (86. Bontrup), Paus (59. Beckmann), Venhuis. Mit einer 0:2 (0:1)-Niederlage gegen den SV Krechting und Platz zehn im Abschlussklassement endete die Bezirksliga-Saison für den RSV Praest. „Wir sind in dem Match leider durch einen Foulelfmeter früh in Rückstand geraten“, kommentierte RSV-Coach Martin Buchberger das 0:1 in der dritten Minute. „Anschließend hatten wir Möglichkeiten zum Ausgleich, haben dann aber in der zweiten Hälfte zu wenig getan“. Das 0:2 fiel dann in der 73. Minute.

Bergisa Heide sorgte in ihrem letzten Spiel mit einem Doppelpack für den Halderner Sieg. Gerd Hermann FFS. Foto: Gerd Hermann

RSV Praest: J. Koster; Neumann, Weitz, Köpp, Möllenbeck, Meichsner, N. de Koning Gans, Nissing (46. Rudi), L. Koster, N. Willing (83. Kolaczek), Scherlies (46. C. Willing).

Mehr von RP ONLINE