Gottschling sichert dem RSV Praest einen Punkt

Fußball : Gottschling sichert dem RSV Praest einen Punkt

Für den Bezirksligisten gibt es mit dem 1:1 beim Kevelaerer SV das fünfte Unentschieden in dieser Spielzeit.

Erneut ein Unentschieden – bereits die fünfte Punkteteilung im zehnten Spiel der Saison – gab es gestern Nachmittag für das Team des RSV Praest im Auswärtsmatch beim Kevelaerer SV. Mit einem 1:1-Remis endete die Bezirksliga-Begegnung.

Im ersten Durchgang hatten die Gastgeber auf dem heimischen Kunstrasen zunächst Vorteile. „Die haben ordentlich Dampf gemacht und hatten einige Chancen. Wir waren oft zu weit von den Gegenspielern weg“, stellte Praests Übungsleiter Roland Kock fest, der dann auch kurz vor der Pause sah, wie der Kevelaerer SV mit 1:0 in Führung ging. Lukas Haeßl hatte für die Hausherren getroffen. „Das war unter dem Strich durchaus gerecht“, konstatierte der RSV-Coach, dessen Elf in den ersten 45 Minuten die beste Möglichkeit zu einem Erfolgserlebnis hatte, als Marvin Müller den Pfosten traf.

Nach der Pause zeigten sich die Gäste deutlich engagierter und hatten das Spiel auch recht gut im Griff. Vor allem Patrick Gottschling sorgte nach seiner Einwechslung in der 61. Minute für Belebung der Praester Offensive. Der Routinier war dann auch für den 1:1-Ausgleich in der 82. Minute verantwortlich, als er nach einer Flanke von Marcel Heiliger einköpfte.

Kurz zuvor hätten die Praester bereits einen Elfmeter bekommen müssen, als Mittelstürmer Dennis Thyssen im Strafraum gefoult wurde. „Er ist regelrecht an die Erde gerissen worden“, konnten es Kock und alle mitgereisten Praester Fans nicht nachvollziehen, warum die Pfeife des Schiedsrichters in dieser Szene stumm blieb.

Nach dem Ausgleich hatten die Gäste dann in der Schlussphase der Begegnung noch zwei weitere Möglichkeiten, den Siegtreffer zu erzielen. Zunächst vergab Benjamin Jesche, nachdem ihn Patrick Gottschling mustergültig in Szene gesetzt hatte. Und anschließend ging auch noch ein Schuss von Michael Schulz knapp am Gehäuse vorbei. „Insgesamt bin ich nicht unzufrieden. Schade, dass wir am Ende die beiden Riesendinger ausgelassen haben“, ärgerte sich Kock über den verpassten Dreier.

Durch das erneute Unentschieden verloren die Schwarz-Gelben einen Rang und sind nun Tabellenvierter. Die nächste Aufgabe steht für den RSV Praest am kommenden Sonntag an. Dann hat die Mannschaft Bezirksliganeuling SV Rindern zu Gast.

RSV Praest: Döring - Janssen, Dag (61. Gottschling), Wilde, Heiliger, Schulz, Stein (64. Buscher), Wolters (55. Jesche), Müller, Wolff, Thyssen.

(misch)
Mehr von RP ONLINE