Golfclub Wasserburg: Vierer-Clubtitel an Belting/Terstegen

Golf : Martin Belting und Carmen Terstegen sichern sich den Vierer-Clubtitel

Bei der Meisterschaft des Golf-Clubs Wasserburg belegten die Kombinationen Jeroen Kleinsmann/Leonard Ratering und Nico Gajic/Dennis Schmenk die Plätze zwei und drei. Sieger der Nettowertung wurden Gerlinde Schmeing/Karolina Swiatloswski.

Martin Belting und Carmen Terstegen holten sich bei der Vierer-Clubmeisterschaft im Anholter Golfclub den Titel. Bei dieser Spielform treten Zweierteams an, um mit möglichst wenigen Schlägen den Par 72-Platz zu bewältigen. Dies gelang dem Duo Belting/Terstegen am besten. 

Favorisiert waren aufgrund der Handicaps die Teams Nico Gajic/Dennis Schmenk (Team-Handicap 5) und Jeroen Kleinsman/Leonard Ratering (Team-Handicap 6). Dahinter erste folgten die späteren Sieger (8) sowie Marianne Kortboyer/Chris Scheffer (9). Zunächst wurde der „Auswahldrive“ gespielt. Dabei schlagen beide Teammitglieder ab, der besser platzierte Ball wird ausgewählt und danach abwechselnd geschlagen, bis der Ball im Loch ist.

Kleinsman/Ratering erspielten sich zur Halbzeit mit 77 Schlägen die Führung vor Belting/Terstegen (79) und Kortboyer/ Scheffer (80). Gajic und Schmenk hatten nicht den besten Tag erwischt, sie landeten mit 82 Schlägen hinter Karolina Swiatlowski und Gerlinde Schmenk, die 81 Schläge benötigten, auf Platz fünf.

Am zweiten Tag fiel in der Schlussrunde die Entscheidung. Gespielt wurde nun nach der Reihenfolge der Ergebnisse des Vortages - die besten drei Teams in der Schlussgruppe (in der Golfersprache „Leaderflight“ genannt). Die Spielform „Klassischer Vierer“, das heißt Spieler A schlägt an Bahn 1 ab, dann immer abwechselnd, bis der Ball im Loch ist. An Bahn 2 schlägt dann Spieler B ab und so weiter. Da nun quasi der „zweite Aufschlag“ fehlt, ist dies gegenüber dem Vortag die schwerere Spielform.

Die Entscheidung fiel zwischen den beiden führenden Teams, wobei Kleinsman/Ratering ihre Führung zunächst behaupten konnten. Das Blatt wendete sich dann aber doch noch zu Gunsten von Belting/Terstegen, die sehr solide aufspielten. So übernahmen sie die Führung und gewannen schließlich mit 158 Schlägen (zwei 79er Runden) und drei Schlägen Vorsprung die Vierer-Clubmeisterschaft 2018. Nico Gajic und Dennis Schmenk verbesserten sich mit insgesamt 166 Schlägen noch auf Rang drei.

Auch die Sieger der Nettowertung (Gesamtzahl der Schläge minus Teamhandicap) wurden durch Clubmanager Hendrik Vollrath geehrt. Das Siegerteam hieß hier Gerlinde Schmeing/Karolina Swiatloswski. Gertrud und Hans-Joachim Balsam kamen auf den zweiten Platz. Dahinter reihten sich Helmut Kampshoff und Arno Otten auf Rang drei ein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE