Tischtennis: Gold und eine Enttäuschung für Beltermann

Tischtennis : Gold und eine Enttäuschung für Beltermann

Während Maria Beltermann von WRW Kleve sich bei den Westdeutschen Tischtennis-Meisterschaften der Senioren im Doppel mit Claudia Wilms (TTC Blau-Weiß Geldern-Veert) über die Goldmedaille freuen durfte, schaffte Peter Hendricks mit Silvia de Rooy (Fortuna Millingen) Platz drei im Mixed-Wettbewerb.

"Etwas enttäuscht über das frühe Ausscheiden im Einzelwettbewerb bin ich natürlich schon", gestand Maria Beltermann. Nach einer souveränen Gruppenphase, wo die Regionalligaspielerin von WRW Kleve drei Siege verbuchte, kam das Aus im Viertelfinale.

Gegen die spätere Westdeutsche Meisterin Steffi Werner (TTC Brauweiler) musste sich Maria Beltermann in fünf knappen Sätzen geschlagen geben und brachte eine 2:1-Satzführung nicht ins Ziel. Allerdings darf sich die Reeserin berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften machen, da sie in den vergangenen Jahren immer zum erweiterten Kreis der Titelkandidatinnen zählte.

Im Mixed an der Seite von Christoph Heckmann, mit dem Beltermann schon zahlreiche Titel zuvor gewann, kam schon im Viertelfinale das überraschende Aus. Hier schaffte ein anderes Duo den Sprung auf das Podest. Peter Hendricks, der in der ersten Herrenmannschaft von WRW Kleve in der Verbandsliga aufschlägt, spielte sich wie im Vorjahr mit Silvia de Rooy ins Halbfinale.

Am Ende war die Bronzemedaille die Belohnung für die gelungene Vorstellung. Auch im Einzel zeigte Rechtshänder Hendricks eine gute Leistung und überzeugte mit zwei Siegen in der Gruppenphase. Im Anschluss unterlag er Joachim Aßholt deutlich in drei Sätzen.

Mit einer besseren Auslosung hätte Hendricks auch im Doppel mit Joachim Beumers Chancen auf Medaillenränge gehabt. Gegen die topgesetzten und späteren Vizemeister Uwe Witte/Christoph Heckmann kam im Viertelfinale hauchdünn das Aus.

Für Udo Gansel vom Kreisligisten TTC Kranenburg kam das Aus im Einzel in der Gruppenphase. In der Ü-60 Konkurrenz konnte Gansel dabei keinen Sieg verbuchen und musste somit vorzeitig die Segel streichen. Im Doppel reichte es an der Seite von Edgar Holzinger für das Achtelfinale, so dass hier ein kleiner Erfolg zu verbuchen war.

(RP)