1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball-Stadtmeisterschaften: Gelungene Titelkämpfe in der Halle

Fußball-Stadtmeisterschaften : Gelungene Titelkämpfe in der Halle

Der SV Emmerich-Vrasselt erwies sich als hervorragender Ausrichter der Fußball-Stadtmeisterschaften in der Hansahalle. Und auch die Zuschauer kamen, wie in den Vorjahren, wieder in Strömen und sorgten für gute Stimmung.

Bei der letzten Entscheidung im Nachwuchsbereich bei den Emmericher Stadtmeisterschaften im Fußball hatte Fortuna Elten die Nase vorn. Erst das letzte Spiel der D-Jugendlichen, das der SVV Emmerich-Vrasselt gegen den VfB Rheingold gewann, entschied über die ersten drei Plätze. Somit wurde Fortuna Elten Erster, Vrasselt belegte Platz zwei und Rheingold Rang drei.

Fünf Mannschaften nahmen am D-Jugend-Turnier teil, es wurde im Modus Jeder gegen Jeden gespielt. Nach jeweils zwei Spielen verbuchte Vrasselt souverän sechs Punkte mit zwölf geschossenen Toren und ohne Gegentor, Elten und Rheingold hatten jeweils vier Punkte, weil ihre Partie mit 2:2 unentschieden endete. Vorentscheidend bei der Titelvergabe war somit das siebte Spiel, in dem sich der SVV und Fortuna Elten gegenüberstanden.

Ein Tor durch den Eltener Adrian Arntzen und die überragende Leistung seines Torwarts Jannik Verhey, der mit seinen Paraden den Sieg in Händen hielt, entschieden die Partie. Da Rheingold danach sein Spiel gegen Praest mit 5:1 gewann und Elten im Spiel gegen die DJK ebenfalls mit 5:1 erfolgreich war, hatte der VfB die Chance, durch einen Sieg gegen Vrasselt im letzten Spiel noch Stadtmeister zu werden, weil er das bessere Torverhältnis gegenüber Elten aufwies. Drei Minuten vor Schluss lag der SVV mit 2:1 vorne, der VfB kämpfte, doch in der letzten Sekunde fiel das 3:1. Die Zuschauer waren von dem Spiel begeistert.

Danach traten noch die Bambini an, die - wie immer - ohne Wertung kickten. "Wir haben zwei Tore, die nur eins. Dann haben wir doch gewonnen?" fragte der fünfjährige Ben Wickermann im schwarz-weißen Trikot seine Eltern im Zuschauerblock. Als die nickten, strahlte der Knirps übers ganze Gesicht. Für die jüngsten Nachwuchsfußballer, deren Trikots teilweise bis zu den Knien reichten, während die Stutzen einer Strumpfhose glichen, standen nicht Tore und Punkte im Mittelpunkt, sondern der Spaß am Fußball.

Und während die älteren Jahrgänge schon ganz gekonnt Tore schossen, freuten sich die Jüngsten wie der vierjährige Kiron van den Broek, wenn sie den Ball mal am Fuß hatten und zum Schuss kamen. "Niedlich" fanden die Zuschauer, vorwiegend bestehend aus Eltern und Großeltern, die kleinen Mini-Kicker. Bei Elten war ein Mädchen mit dabei und Rheingold hatte mit Emely Feldhaus und Emily Multhaup sogar zwei Mädels in der Mannschaft. Für jede gelungene Aktion wurde geklatscht, einige Fans hatten Klapperhände zum Anfeuern verteilt. Zum Schluss durften sich alle als Sieger fühlen, auch wenn Eintracht die meisten Tore geschossen und alle Spiele gewonnen hatte. Jedes Kind bekam eine Goldmedaille und etwas Süßes.

Mit dem Bambini-Turnier endeten die diesjährigen Titelkämpfe in der Hansahalle. Auch wenn es im Seniorenbereich nicht zu einem Stadtmeistertitel gereicht hatte, durfte sich auch der ausrichtende SV Emmerich-Vrasselt als Gewinner fühlen. Denn was die Helferinnen und Helfer an den Turniertagen für tolle Arbeit geleistet haben, ist mehr als nur beachtlich. Und so ließ es sich Uli van Emden, Vorsitzender des SV Emmerich-Vrasselt auch nicht nehmen, seinen Vereinsmitgliedern nochmals zu danken.

"Ich bin mächtig stolz darauf, was hier geleistet wurde. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement von so vielen Freiwilligen wäre die Durchführung einer solchen Turnierserie überhaupt nicht möglich", lobte er die "dienstbaren Geister" die an allen Tagen für einen reibungslosen Turnierverlauf gesorgt hatten.

(RP)