GC Anholt steht vor dem zweiten Abstieg

Golf : GC Anholt steht vor dem zweiten Abstieg

Am vierten Spieltag geht bei den Regionalliga-Herren nichts zusammen. Die Chancen auf den Klassenerhalt sind nur noch minimal. Für die Damen läuft es in der Oberliga hingegen gut. Sie belegen im Gesamtklassement Platz drei.

Nach dem vierten Spieltag in der Regionalliga der Deutschen Golfliga ist der zweite Abstieg in Folge für die erste Herrenmannschaft des Anholter Golfclubs nur noch theoretisch abwendbar.

Auf der Anlage des Dortmunder Golfclubs lag die Mannschaft trotz einer starken Leistung von Max Griesbeck (69 Schläge) mit insgesamt 23 Schlägen über Par bereits auf dem letzten Platz – allerdings nur einen Schlag hinter dem Konkurrenten aus Münster-Tinnen. So bestand vor den Vierern noch Hoffnung auf eine Verbesserung in der Tabellensituation. Jedoch ging der Plan nicht auf, auch bei den Vierern stand das schlechteste Ergebnis der fünf Mannschaften zu Buche.

Für den letzten Tagesplatz gab es einen Punkt, so dass die Mannschaft in der Gesamttabelle mit acht Punkten am Ende liegt. Der Golfclub Münster-Tinnen hat auf dem rettenden dritten Tabellenplatz vier Punkte Vorsprung. Um das Team aus Münster noch abzufangen, müssten die Anholter den letzten Spieltag am 5. August gewinnen und die Münsteraner den letzten Platz belegen. Diese Konstellation erscheint nach dem Saisonverlauf sehr unwahrscheinlich, so dass die Anholter sich bereits mit dem Gedanken an die Oberliga-Saison 2019 anfreunden müssen. Einzelergebnisse: Max Griesbeck (69), Hannes Ruhnau und Philip Terwey (je 72), Markus Schulze zur Verth (77), Maik Lentfort und Sebastian Hüsken (je 78), Matthias Mümken (81); die 85 von Lennart Krothaus kam nicht in die Wertung. Viererergebnisse: Nico Gajic/Hannes Ruhnau (76), Max Griesbeck/Maik Lentfort (80) und Matthias Mümken/Dennis Schmenk (81). Die 83er-Runde des Teams Philip Terwey/Sebastian Hüsken kam nicht in die Wertung. Den Tagessieg holte sich der GC Teutoburger Wald und steht damit als Aufsteiger fest.

Carmen Terstegen, Mannschaftsführerin der Damen, musste am vierten Oberliga-Spieltag ihrer Mannschaft gleich fünf Absagen kompensieren, die letztlich auf dem dritten Platz landete.

Die mehrfache Clubmeisterin Karolina Swiatlowski spielte das beste Golf aller Mannschaften und Gerlinde Schmeing gab ihr Oberliga-Debüt auf der Anlage des Grafenberger Golfclubs, bei dem die ersten neun Bahnen im Inneren der Rennbahn liegen. „Das heiße Wetter stellte hohe Anforderungen an uns. Die Fairways waren von der Farbe her nicht mehr als Rasen zu erkennen, aber die Grüns waren top“, sagte Terstegen. Ergebnisse: Karolina Swiatlowski (81), Vanessa Paulsberg (84), Veronika Stellmach (92), Andrea Schönig-Schmid (93), Nora Motejunas (94).

Die 98 von Gerlinde Schmeing kam nicht in die Wertung. In der Gesamtwertung belegt das Team einen sicheren dritten Rang. Der letzte Spieltag findet am 5. August beim GC Mettmann statt.

(RP)