Fußball: SV Vrasselt vergibt viele Chancen

Fußball : SV Vrasselt lässt viele Chancen ungenutzt

Der Bezirksligist schafft bei der DJK SF Lowick zwar einen 2:1-Erfolg. Doch der Sieg hätte wesentlich deutlicher ausfallen müssen. Mathias Pfände und Fabian Berntsen schossen die Tore.

Fußball-Bezirksligist SV Vrasselt hat beim Aufsteiger DJK SF 97/30 Lowick einen verdienten 2:1 (0:1)-Sieg eingefahren. „Ich muss lange überlegen, wann wir mal so dominant aufgetreten sind“, meinte Sascha Brouwer, der gleichzeitig aber auch über einen lange Zeit frustrierenden Nachmittag sprach. „Das Ergebnis hat halt lange nicht gepasst.“

Nach einer kurzen Abtastphase, in der die Gäste noch nicht wirklich ins Spiel kamen, nahm die Elf aus dem Emmericher Süden dann aber das Heft in die Hand. Doch etliche hochkarätige Chancen konnten nicht verwertet werden. So köpfte Abwehrspieler Benjamin van Niersen den Ball ans Aluminium. Auch Marco Buscher traf nur den Torpfosten. Hinzu kamen noch sehr gute Gelegenheiten von Murat Dogu und Mathias Pfände, die allesamt nichts Zählbares brachten.

Eine Szene in der 28. Minute sollte den Spielverlauf dann auf den Kopf stellen. Nach einem langen Ball der einmal auftitschte, hob Lowicks Max Beume das Leder über Schlussmann Rene Konst zum 1:0 ins Tor. Nun liefen die Vrasselter dem Rückstand hinterher. Doch immerhin zu einem psychologisch guten Moment egalisierten sie. Denn es waren nur wenige Augenblicke in der zweiten Hälfte gespielt, als Torjäger Mathias Pfände das 1:1 erzielte (46.). Einen hohen Ball verlängerte Fabian Berntsen. Pfände nahm das Leder volley und traf genau in die linke Ecke. „Der Treffer war zu diesem Zeitpunkt längst überfällig“, so Coach Brouwer.

Die Dominanz der Gäste blieb weiter bestehen, die Abschlussschwäche aber auch. So vergab Pfände noch zweimal und auch Berntsen scheiterte. „Eigentlich ging das reihum, wer bei uns die Möglichkeiten hatte“, meinte auch der Trainer, der dann endlich in der 75. Minute erlöst wurde. Marco Buscher setzte sich stark in einer 1:1-Situation durch und passte im Sechzehner auf Berntsen, der dann das Leder am Torwart vorbei zum entscheidenden 2:1 in die Maschen schob.

In der Schlussviertelstunde versuchten die Hausherren dann nochmal, die Partie zu wenden. Wirkliche Gefahr vor dem Vrasselter Tor erzeugten die Lowicker Kicker aber nicht mehr. „Fußballerisch war das sicherlich unser stärkstes Saisonspiel“, sagte Brouwer nach dem Schlusspfiff. „Wir hätten uns aber auch nicht beschweren dürfen, wenn das in die Hose gegangen wäre, weil wir so viele Chancen liegen gelassen haben.“

SV Vrasselt: Konst - Schulz, Offergeld, Weyenberg, van Niersen, Wirtz, Tekaat (78. Flietel), Berntsen, Dogu (68. Warthuysen), Buscher, Pfände (90. Rütjes).

(tt)
Mehr von RP ONLINE