Fußball-Kreisliga A: Westfalia Anholt gastiert beim Mitfavoriten TuB Mussum,

Fußball : Anholt und Millingen sind gefordert

Fußball Kreisliga A: Westfalia reist heute zum Mitfavoriten TuB Mussum. Auch die Fortuna steht vor einer schweren Aufgabe.

Nach einer Woche Pause geht es am heutigen Mittwochabend (19.30 Uhr) auch für Westfalia Anholt in der Kreisliga A weiter. Die Mannen von Trainer Thomas Driever treffen auswärts auf den Mitfavoriten TuB Mussum, der nach dem Auftaktsieg gegen den SV Spellen eine 1:2-Niederlage beim Aufsteiger SV Ringenberg hinnehmen musste.

„Für mich ist Mussum in diesem Jahr die spielerisch stärkste Mannschaft in der Liga. Zudem glaube ich, dass ihnen die Niederlage gegen Ringenberg sehr wehgetan hat und sie doppelt motiviert sein werden“, erwartet Driever ein „sehr, sehr schweres Spiel“.

Vor allem vor der Offensive der Mussumer hat der Westfalia-Coach eine Menge Respekt: „Sie haben mit Daniel Giesbers und Nick Rottstegge zwei sehr gute Spieler im vorderen Bereich, die es gilt, in den Griff zu bekommen. Dennoch sollten wir uns nicht nur auf diese beiden konzentrieren, sondern auf das ganze Team, da sie als Mannschaft sehr stark sind. Deshalb müssen wir bissig in den Zweikämpfen und konsequent vor dem Tor sein.“

Doch trotz der Qualitäten der Gastgeber, weicht Driever nicht von seiner Ausrichtung ab. „Wir werden weiterhin versuchen, Fußball zu spielen und werden uns nicht hinten reinstellen und mauern. Das geht in die Hose. Natürlich wird Mussum viel Ballbesitz haben, da sie ein Heimspiel haben, doch wir uns am Spiel beteiligen und wollen selber aktiv werden“, so der Anholter Übungsleiter.

Allerdings haben die Gäste weiterhin mit Personalproblemen zu kämpfen. So stehen Thomas Borchard, Tobias Hesseling, Tim Schwung, Marek Deckers, Silas Roes, Lukas Freund und Marius Hakvoort urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. Zudem befindet sich Roman Hakvoort auf Montage.

Blau-Weiß Wertherbruch – Fortuna Millingen (Do. 19.30 Uhr).

Ein unangenehmes Auswärtsspiel steht für die Fortuna aus Millingen an. Die Mannschaft von Trainer Rolf Sent reist am Donnerstagabend zu Blau-Weiß Wertherbruch. Die Gastgeber waren in der letzten Spielzeit die Überraschungsmannschaft der Kreisliga A und brachten ihre Kontrahenten durch ihre kompakte Spielweise immer wieder zum Verzweifeln.

„Die Partie in Wertherbruch wird ein richtig schweres Auswärtsspiel. Ich gehe davon aus, dass sie kompakt verteidigen werden und versuchen werden, uns das Leben schwer zu machen. Ich denke, dass es ein kampfbetontes Spiel wird, da auch Wertherbruch versuchen wird, so früh wie möglich die nötigen Punkte zu holen“, so Sent.

Deshalb wäre der Millinger Übungsleiter nach zwei Siegen zum Auftakt auch schon mit einem Zähler zufrieden. „Die eine Woche Pause war schon heftig. Trotzdem werden wir versuchen, weiterhin vernünftig zu spielen. Ich hoffe, dass wir mindestens einen Punkt holen werden. Drei wären aber natürlich schöner, dann wären wir sehr gut aus der Sommerpause gestartet und hätten schon neun Zähler gegen den Abstieg gesammelt“, erklärt der Fortuna-Coach.

Personell kann Sent weiterhin nahezu aus dem Vollen schöpfen. Außer den Langzeitverletzten Peter Lörcks, Nils Helling und Ole Haves stehen dem Millinger Übungsleiter alle Spieler aus seinem Kader zur Verfügung. „Bei den längerfristig Verletzten gucken wir von Tag zu Tag,“ weiß Sent nicht, wann die drei Akteure wieder Einsatzbereit sind, ergänzt aber: „Derzeit haben wir wenige Ausfälle, so dass wir wahrscheinlich mit derselben Elf spielen können, wie in den ersten beiden Spielen.“

Mehr von RP ONLINE