Fußball-Kreisliga A: Millingens Trainer Sent mit Vorbereitung nicht zufrieden.

Fußball : Beenens Debüt im Kreisliga-Oberhaus

Kreisliga A: Trainer Tim Beenen und der SV Rees starten am Sonntag in die Spielzeit. Gegner der Grün-Weißen ist der SV Bislich. Fortuna Millingen will beim FC Olympia Bocholt frech spielen und mindestens einen Punkt mitnehmen.

Fortuna Millingen startet am Sonntag in die Kreisliga A. Um 15 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Rolf Sent beim FC Olympia Bocholt an. Die Bocholter haben einen kleinen Umbruch vollzogen und konnten mit David Kraft auch einen neuen Übungsleiter für sich gewinnen. „Bei Olympia Bocholt hat eine Veränderung stattgefunden, aber ich schaue in erster Linie auf meine Mannschaft. Ich war mit unserer Vorbereitung nicht zufrieden, da wir eine überschaubare Trainingsbeteiligung hatten. Erst bei den letzten beiden Trainingseinheiten hatten wir 18 Mann da. Aber da kannst du ja auch nicht mehr so viel machen, da es ja bald wieder losgeht“, zeigt sich Sent unzufrieden.

Zudem spricht die Historie für die Gastgeber, verloren die Millinger die letzten drei Auswärtsspiele am Hünting. „Wir sind zuletzt immer nach Bocholt gefahren und haben eine Niederlage eingesteckt. Das soll sich ändern. Wir wollen wie in der letzten Saison auswärts frech spielen und mindestens einen Punkt mitnehmen“, erklärt Sent.

Immerhin kann er aus dem Vollen schöpfen. „Wir haben keine Verletzten und auch keine weiteren Ausfälle“, so Sent, führt aber aus: „Wir haben Akteure dabei, die stellenweise gar nicht trainiert haben und körperlich nicht fit sind. Da müssen wir schauen wie es aussieht.“

Auch die Torwartfrage bei der Fortuna ist für das Erste geklärt. So wird Sent mit Rene Konst und Leon Gerling in die neue Spielzeit gehen. Das heißt auch, dass Robert Baumann vorerst in der Zweiten zum Einsatz kommt. „Wir werden aber erst einmal mit Rene im Tor beginnen, weil Leon die Vorbereitung nicht mitmachen konnte, da er in der Torwartschule des Hamburger SV ein Praktikum absolviert hat.“

Sein erstes Kreisliga-A-Spiel als Trainer wird Tim Beenen mit dem SV Rees bestreiten, wenn seine Mannschaft auf den SV Bislich trifft. Auch bei den Hausherren ist die Vorfreude auf die neue Saison groß. „Wir sind alle heiß auf das Spiel und werden alles in die Waagschale werfen, um so erfolgreich wie möglich in die Spielzeit zu starten“, hofft Beenen auf ein Erfolgserlebnis zum Auftakt.

Aber auch die Reeser hatten mit einigen Problemen während der Vorbereitung zu kämpfen. „Die Vorbereitung ist nicht ganz so gelaufen, wie ich mir das gewünscht hätte. Es ist definitiv noch Potenzial nach oben. Egal ob im spielerischen oder auch im läuferischen Bereich. Aber ich bin positiv gestimmt, dass wir die richtige Form in den kommenden Spielen finden werden“, ist der neue Reeser Trainer überzeugt.

Mit dem SV Bislich erwartet die Reeser eine der kampfbetontesten Mannschaften der Kreisliga A überhaupt. Doch das spielt für Beenen keine Rolle: „Ich habe da nichts von gehört und schaue nur auf unsere Leistung. Natürlich müssen wir körperlich dagegenhalten, aber unsere Stärken liegen nun mal im spielerischen Bereich. Dennoch glaube ich, dass es ein knappes Spiel wird.“

Zum Auftakt muss Beenen auf zwei Stützen verzichten. So werden Robert-John Lufrano (verletzungsbedingt) und Meriton Arifi (Urlaub) fehlen. „Die beiden sind wichtige Spieler für uns und das macht die Sache vermutlich etwas schwieriger. Aber ich bin überzeugt, dass wir das auch so hinbekommen, da wir einen guten Kader haben“, so Beenen.

Mehr von RP ONLINE