Fußball-Kreisliga A Kreis Rees-Bocholt

Fußball : Fortuna Millingen festigt Platz zwei

Kreisliga A: Das Team von Rolf Sent siegt in Mehrhoog knapp mit 1:0 und tritt nun bei Grün-Weiß Lankern an. Das Spitzenspiel der Liga steigt aber in Anholt: Dort hat die Westfalia morgen Tabellenführer DJK TuS Stenern zu Gast.

Einen knappen, aber verdienten 1:0 (0:0)-Sieg konnte Fortuna Millingen im Nachholspiel beim VfR Mehrhoog feiern. Durch den Erfolg festigten die Mannen von Trainer Rolf Sent den zweiten Platz in der Kreisliga A und konnten den Vorsprung auf Rang drei auf vier Zähler ausbauen.

Allerdings taten sich die Rot-Weißen gegen den Tabellenvorletzten lange schwer. Erst nach der Pause gab es Möglichkeiten, so hatte Mehrhoogs Dominik Szalek nach gerade mal 35 Sekunden die Riesenchance, die Hausherren in Führung zu bringen, doch er lupfte den Ball freistehend vor Fortuna-Keeper Leon Gerling über das Tor. Kurz darauf hatten auch die Gäste durch Jan Schöttler ihre erste richtige Möglichkeit, doch er scheiterte am Mehrhooger Schlussmann Falk Fiedler (49.).In der 67. Minute machte es Oliver Hesseling dann besser und erzielte den entscheidenden Treffer. „Wir haben uns enorm schwer getan, hatten im Spielaufbau viele einfache Ballverluste und haben so den Gegner immer wieder ins Spiel gebracht. Da müssen wir einfach cleverer agieren. Im Endeffekt war es ein dreckiger Sieg, aber den nehmen wir auch mit“, war Fortuna-Trainer Rolf Sent trotz der drei Punkte nicht ganz zufrieden.

Weiter geht es für die Millinger am Sonntag (15 Uhr) bei GW Lankern. Dort erwartet Sent ein vergleichbares Spiel: „Das wird eine ähnlich schwere Aufgabe wie gegen Mehrhoog, wobei man sagen muss, dass Lankern zuletzt erfolgreich gewesen ist. Da müssen wir schon anders auftreten“.

Den Anschluss nach oben hat erst einmal der SV Rees nach der 0:1-Niederlage gegen BW Wertherbruch verloren. „Es war das erwartet schwere Spiel. Wertherbruch hat uns mit einer Fünferkette das Leben schwer gemacht. Vor allem in der ersten Halbzeit war es daher auch eine chancenarme Begegnung“, erklärte Nieuwenhuis.

Nach der Pause trafen die Reeser durch Felix Becker, Meriton Arifi und Lukas Reuyß gleich dreimal Aluminium, doch den Treffer des Tages erzielten die Gäste. Nach einem Konter stand Mark van Drünen am zweiten Pfosten frei und musste den Ball nur noch über die Linie drücken (72.).

Am Sonntag (15 Uhr) folgt für die Grün-Weißen ein Heimspiel gegen den SV Spellen. Mit einem Sieg könnten die Reeser mit dem Tabellenvierten gleichziehen. Doch für Nieuwenhuis ist der Zug nach oben bereits abgefahren: „Vom Aufstieg brauchen wir nicht mehr zu reden. Wir wollen die Saison jetzt ordentlich zu Ende spielen. Zudem können sich einige Spieler schon für den neuen Trainer präsentieren.“

Weiterhin in einer guten Position befindet sich Westfalia Anholt. Die Mannschaft von Trainer Thomas Driever hat drei Partien weniger absolviert als die Konkurrenz und nur sieben Punkte Rückstand auf den zweiten Platz. Den ersten großen Prüfstein haben die Anholter am Sonntag (15 Uhr) vor sich. Dann gastiert Tabellenführer DJK Stenern am Pannebecker. „Stenern ist mit der Reserve des 1. FC Bocholt die stärkste Mannschaft der Liga. Sie haben eine sehr souveräne Hinrunde gespielt, hatten in der Rückrunde aber auch Höhen und Tiefen. Nichtsdestotrotz sind sie klarer Favorit. Für uns ist das nur ein Bonusspiel“, so der Anholter Trainer Thomas Driever.

Nach dem Befreiungsschlag in Krechting will der SV Haldern auch gegen den SV Brünen drei Punkte holen. Doch Trainer Christian Böing weiß um die unbequeme Aufgabe: „Es wird ein superschweres Spiel. Wir müssen uns auf die Spielweise des Gegners einstellen und uns dem Kampf stellen, denn sie werden uns alles abverlangen.“ Vor allem offensiv lief es bei den Haldernern in den letzten beiden Partien wieder besser. Sechs Tore konnten die Lindendörfler erzielen. „Ich hab mich enorm gefreut, dass es zuletzt auch vorne wieder hingehauen hat und der Knoten geplatzt ist“, so Böing. Allerdings plagen den Coach arge Personalprobleme. So fallen neben dem Langzeitverletzten Lukas Meurs auch noch Linus Meier, Christian Feldhaus (beide Urlaub), Lukas Zitter und Felix Unger (beide verletzt) aus.

Mehr von RP ONLINE