Fußball-Bezirksliga: SV Vrasselt gegen TSV Wachtendonk-Wankum

Fußball : SV Vrasselt kann auf den dritten Platz vorrücken

Der Bezirksligist erwartet am Sonntag den TSV Wachtendonk-Wankum, der seit vier Spielen ungeschlagen ist.

Am vergangenen Sonntag passte beim Fußball-Bezirksligisten SV Vrasselt nicht viel zusammen. Die Konsequenz war am Ende eine überraschend hohe 0:4-Niederlage beim SC 26 Bocholt. „Das war überhaupt nicht so gelaufen wie wir uns das vorstellen, aber solche Tage hat man schon mal. Man darf dabei nicht vergessen, dass wir derzeit eine sehr junge Achse haben und zuletzt auf einigen Positionen umstellen mussten“, meinte Vrasselts Übungsleiter Sascha Brouwer nach dem Abpfiff der Begegnung. Der Trainer hofft nun auf einen deutlich besseren Auftritt am morgigen Sonntag, wenn seine Mannschaft um 14.45 Uhr den TSV Wachtendonk-Wankum im heimischen Stadion Dreikönige erwartet.

Momentan haben die Blau-Weißen als Tabellenfünfter einen Zähler weniger auf dem Konto als der kommende Konkurrent. Die Vrasselter könnten daher mit einem Sieg wieder vorbeiziehen und – weil die Sportfreunde Broekhuysen an diesem Wochenende spielfrei haben – in der Tabelle bis auf Platz drei nach oben klettern. Auf der anderen Seite könne man bei einer weiteren Niederlage aber auch gleich einige Plätze abrutschen, weil in der Liga alles ganz eng beieinander sei, so Brouwer.

So ganz rund läuft es aber auch nicht beim TSV Wachtendonk-Wankum: Das Team musste sich zuletzt mit drei Unentschieden begnügen und teilte in dieser Spielzeit schon insgesamt sechsmal die Punkte. Coach Günter Abel sieht die letzten Ergebnisse aber eher positiv und sagt: „Wir sind jetzt schon vier Begegnungen ungeschlagen und fahren nach Emmerich, um dort zu gewinnen“.

Bei der Vrasselter Mannschaft werden weiterhin Innnenverteidiger Benjamin van Niersen und Mittelfeldspieler Florian Wirtz ausfallen. Angreifer Marc Warthuysen, der zuletzt angeschlagen war, könnte wieder ins Team rücken und die Offensive verstärken. Zwischen den Pfosten wird weiterhin Rene Konst stehen, der vor dieser Saison von Fortuna Millingen zum SVV stieß. Bei der 0:4-Schlappe am Bocholter gab er nach seiner Verletzungspause sein Comeback im Kasten des SV Vrasselt.

Mehr von RP ONLINE