Fußball-Bezirksliga: RSV Praest tritt Samstag bei Viktoria Buchholz an.

Fußball-Bezirksliga : Topspiel zum Jahresabschluss

Fußball-Bezirksliga: Der RSV Praest muss am Samstag beim Tabellendritten Viktoria Buchholz ran und möchte seine Serie weiter ausbauen. Das Nachholspiel gegen die DJK Vierlienden wurde in den Februar verschoben.

Am vergangen Sonntag hatten die Kicker des RSV Praest etwas Zeit, sich zu erholen, nachdem die Bezirksliga-Partie gegen DJK Vierlinden auf der heimischen Anlage buchstäblich ins Wasser gefallen war. Nun macht sich die Kock-Elf bereits am Samstag (Anstoß 14.30 Uhr) zum letzten Spiel des Jahres auf den Weg in den Duisburger Süden, es wartet ein harter Brocken.

Der Motor beim kommenden Gegner Viktoria Buchholz, der nach einem tollen Saisonstart rund neun Wochen lang den ersten Platz in der Tabelle belegte, ist zuletzt etwas ins Stottern geraten. Viktoria sammelte nur sieben Punkte aus den letzten sechs Partien und rutschte zuletzt auf den dritten Platz ab. Nur drei Punkte dahinter, und zudem noch mit einem Nachholspiel in der Hinterhand, lauert der RSV in Schlagdistanz. Doch auch wenn die Tendenz für die Schwarz-Gelben spricht, der Praester Linienchef Roland Kock ist nicht nur aufgrund der 0:2-Hinspielpleite gewarnt: „Aufgrund der Tabellensituation wird es sicher eine ganz interessante Geschichte. Wir treffen auf eine spielstarke Truppe, und es wird keine leichte Aufgabe.“

Dennoch hat die Kock-Elf guten Grund, die Reise ins Ruhrgebiet durchaus selbstbewusst anzutreten, seit fünf Spielen setzte es keine Niederlage. „Wir können mit breiter Brust nach Duisburg fahren. In den letzten Wochen haben wir uns ordentlich präsentiert und auch gut gepunktet“, möchte Kock sich beim Tabellendritten nicht verstecken.

Der Übungsleiter beim Rasensportverein rechnet fest damit, dass seine Kicker im letzten Spiel des Jahres noch einmal auf Asche ran müssen. „Der Rasenplatz ist wahrscheinlich ziemlich durchnässt, außerdem gibt es dort kein Flutlicht. Das ist für uns aber kein Hindernis. Wir haben in dieser Saison auch schon auf Asche gute Spiele gezeigt, ich sehe darin kein Problem“, erwartet Kock dennoch eine ordentliche Vorstellung seiner Elf.

Dabei wird Daniel Vollmer wohl wieder den Platz zwischen den Pfosten einnehmen, nachdem Dennis Döring nach seiner roten Karte noch gesperrt ist. Gleiches gilt für Rene Groes, der Stürmer ist ebenfalls noch gesperrt. Mike Wesendonk fehlt berufsbedingt, dafür kehrt Justin Ising in den Kader zurück, nachdem er zuletzt urlaubsbedingt gefehlt hatte. Trotz einiger langzeitverletzter Leistungsträger und der Sperren wird Kock erneut eine schlagkräftige Truppe aufbieten können. „Ich bin trotzdem optimistisch. Mit einem Punkt könnten wir sicherlich leben, aber wir fahren in jeden Fall dorthin, um etwas mitzunehmen“, möchte sich der RSV-Trainer den Blick auf die Tabelle zum Jahreswechsel noch etwas versüßen.

Das für die nächste Woche geplante Nachholspiel gegen DJK Vierlinden wurde auf den 1. Februar verschoben. „Wir haben das mit den Verantwortlichen besprochen und waren uns sehr schnell einig. Vermutlich hätte es nicht stattfinden könnent“, wollte Kock keinen erneuten Spielausfall riskieren.