Fußball-Bezirksliga: Mannschaft von SVV-Trainer Brouwer spielt gegen den nächsten Aufsteiger.

Fußball : SV Vrasselt ist in der Rolle des Favoriten

Bezirksliga: In Vrasselt ist heute ab 19.30 Uhr die Reservemannschaft des 1. FC Bocholt zu Gast. Übungsleiter Sascha Brouwer will in der Partie einen Dreier einfahren. Vermutlich wird nur Innenverteidiger Lennard Derksen ausfallen.

Es ist der zweite Spieltag in der Bezirksliga. Und erneut bekommt es der SV Vrasselt mit einem Aufsteiger zu tun. Doch die Voraussetzungen sind dieses Mal vollkommen anders. Am Mittwochabend um 19.30 Uhr gibt die Reserve des 1. FC Bocholt ihre Visitenkarte im Stadion Dreikönige ab. Zum Saisonauftakt am vergangenen Sonntag holte der SVV beim Duisburger FV 08 ein 2:2-Unentschieden.

Ein Punkt gegen den Tabellenletzten, der eine alles andere als ruhige Vorbereitung hinter sich hat, wäre ernüchternd. „Sicherlich ist es so, dass jeder von uns einen Sieg erwartet“, weiß auch Vrasselts Coach Sascha Brouwer, das sein Team die Favoritenrolle inne hat. „Aber es ist ganz, ganz schwierig einzuschätzen, was da los ist.“

Denn das Team vom Hünting ist nur mit einem Rumpfkader in die Saison gegangen. Die Verantwortlichen des Traditionsvereins haben fest eingeplant, dass die Reserve personelle Unterstützung vom Oberliga-Team erhält. So waren auch schon am vergangenen Sonntag zwei Akteure aus der Ersten im Einsatz.

In Vrasselt könnte die Mannschaft dann ein ganz anderes Gesicht bekommen, denn das Oberliga-Spiel des 1. FC Bocholt ist verlegt worden. „Es wird schon eine Überraschung sein, mit welcher Formation, die bei uns auflaufen werden“, so Sascha Brouwer. Wie auch immer die Startformation der Gäste aussehen wird, ein eingespieltes Team steht sicherlich nicht auf dem Vrasselter Kunstrasenplatz.

Doch der Vrasselter Coach lässt sich in diesem Punkt nicht blenden. „Wir müssen die Aufgabe ganz besonders konzentriert angehen“, sagt Brouwer, der bekanntlich sowohl als Spieler als auch als Coach eine Vergangenheit beim 1. FC Bocholt hatte. Andererseits baut der 44-Jährige auch Druck auf, wenn er sagt: „Um einen vernünftigen Saisonstart zu haben, müssen wir einen Dreier holen. Und das ist dann auch klar unser Ziel.“

Bei den Hausherren ist die personelle Lage noch nicht befriedigend. Etliche Akteure haben noch nicht den richtigen Fitness-Level erreicht. Brouwer vermutet, das er ab September mehr Alternativen zur Verfügung haben wird. Am Kader wird sich im Vergleich zum ersten Spieltag in Duisburg auch nicht viel ändern. Lediglich Lennard Derksen wird wohl beruflich bedingt passen müssen.

Die Partie vom letzten Sonntag beim Duisburger FV 08 hat nach wie vor für ein Wechselbad an Emotionen bei den SVV-Verantwortlichen gesorgt. „Vor dem Spiel wäre ich mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, nach dem Schlusspfiff war ich es auch, aber in der Phase, als wir 2:0 geführt haben, hätten wir einfach für die Entscheidung sorgen müssen“, sagt Brouwer.