Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: Der Überblich nach den ersten drei Spieltagen.

Fußball : 100-Tore-Marke ist bereits erreicht

Fußball: Nach der englische Woche zum Saisonauftakt haben in der Bezirksliga alle Mannschaften gepunktet.

Die Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5 ist mit einer englischen Woche in die Saison gestartet. Die ersten drei Spieltage haben dabei bereits für sehr viel Gesprächsstoff bei den Freunden des runden Leders gesorgt.

Die Tabelle: Zwar warten noch sieben Mannschaften auf den ersten Saisonsieg, aber alle diese Teams haben mindestens schon ein Unentschieden geholt, so dass es keinen Verein ohne Punkt gibt. Am anderen Ende der Tabelle wird deutlich, dass es auch keine Mannschaft mit der optimalen Ausbeute von neun Punkten gibt. Sechs Teams haben allerdings bisher noch nicht verloren.

Die Sommerferien: Als zumindest unglücklich kann für einige Vereine der Termin des Saisonbeginns bezeichnet werden. In Nordrhein-Westfalen sind noch Sommerferien. Auch einige Spieler nutzen diese Zeit logischerweise für Urlaub. Somit haben einige Teams noch nicht ansatzweise in ihrer gewünschten Stammformation agieren können. Bei Tabellenführer Mülheimer FC hat bisher Co-Trainer Daniele Autieri seinen urlaubenden Chef Hakan Katircioglu vetreten. „Ich glaube, Hakan hat vier Wochen verlängert“, so der Co-Trainer mit einem Augenzwinkern.

Das Offensiv-Spektakel: Nach drei Spieltagen wurden exakt 100 Tore in der Bezirksliga erzielt. Das ergibt einen Schnitt von 3,7 Treffern pro Partie. Torreichste Partie bisher war dabei das 4:4-Remis zwischen Rot-Weiss Mülheim und dem SC 26 Bocholt.

Die Remis-Könige: Der Mülheimer SV 07 ist nach den ersten drei Spielen noch ungeschlagen, aber auch noch ohne Sieg. Gegen Friedrichsfeld, Lowick und Buchholz gab es jeweils Unentschieden. „Es ist jetzt schon das dritte Mal, dass ich vom gegnerischen Trainer höre, dass es für ihn ein glücklicher Punktgewinn war“, so MSV-Coach Dirk Roenz nach dem dritten Spieltag.

Die Favoritenfrage: Prognosen sind immer schwierig, könnten in dieser Saison aber zu einem echten Stochern im Nebel werden.

Das zeigte sich nicht zuletzt beim 3:0-Erfolg des RSV Praest gegen TuB Bocholt, die zuvor mit zwei Siegen in die Saison gestartet waren. „Wir sind hochgeflogen und tief gefallen“, fasste TuB-Coach Sebastian Hufe die ersten drei Spieltage zusammen.

Die Reserveteams: Der 1. FC Bocholt und die DJK Arminia Klosterhardt sind in der Bezirksliga, Gruppe 5 mit zweiten Mannschaften vertreten. Während die Erstvertretung der Arminia ebenfalls in der Bezirksliga spielt, profitierte die Bocholter Reserve von Spielern aus dem Oberligateam, als sie am zweiten Spieltag beim SV Vrasselt gewinnen konnte.

Die Torjäger: Finn Müller von der SV 08/29 Friedrichsfeld führt mit fünf Treffern die Torschützenliste der Bezirksliga an. Dahinter kommen mit jeweils vier Treffern Marko Cvetkovikj, Neuzugang des SV Vrasselt, und Michel Wesendonk, Rückkehrer zu TuB Bocholt.

Die Fehlerquote: Tore fallen in der Regel nach Fehlern. Gerade zum Saisonstart zeigt sich, dass viele Mannschaften noch nicht so eingespielt sind. So kommt es leicht zu Missverständnissen, die der Gegner ausnutzen kann. Weitaus ärgerlich sind hingegen individuelle Patzer. Kein Wunder, dass Roland Kock, Trainer des RSV Praest, nach den ersten beiden Spielen den Finger eben bei den Fehlern seiner Mannschaft in die Wunde legte. So verwunderte es nicht, dass der erfahrene Trainer nach dem ersten Saisonsieg am Sonntag dann auch explizit herausstellte, dass sein Team „vor allem keine Fehler“ gemacht habe.

Das Null-Tore-Team: Schlusslicht SuS 09 Dinslaken hat in den bisherigen 270 Spielminuten noch nicht ein Tor geschossen. Durch ein 0:0 am letzten Spieltag gegen Stenern konnte immerhin der erste Punkte eingefahren werden und in gewisser Form Wiedergutmachung für die 0:7-Klatsche beim Mülheimer FC 97 betrieben werden.

Die Elfmeter: Luca Pollmann, Torhüter des SV Vrasselt, stand in dieser Saison bereits fünfmal Auge in Auge mit einem Elfmeterschützen. Lediglich einmal musste er im Anschluss den Ball aus dem Netz holen.

Marko Cvetkovikj hat bereits vier Tore für den SV Vrasselt erzielt. Erwin Pottgiesser Foto: E. Pottgiesser. Foto: Erwin Pottgiesser

Die Karten: An den ersten drei Spieltagen hat es durch die Schiedsrichter sieben Hinausstellungen gegeben. Drei Akteure sahen die Rote Karte und vier Spieler mussten nach der Ampelkarte frühzeitig das Feld verlassen.

Mehr von RP ONLINE