Fußball: Frauen-Team des SV Rees ist beim CfR Links am Ende chancenlos

Fußball : Frauen-Team des SV Rees ist beim CfR Links am Ende chancenlos

Frauenfußball: Niederrheinligist unterliegt nach einer Führung beim Favoriten mit 1:5. In der Landesliga trennen sich die Eintracht und der SV Haldern mit 2:2.

Das Frauen-Team des SV Rees musste gegen den Topfavoriten in der Fußball-Niederrheinliga die erwartete Niederlage hinnehmen. 1:5 (1:3) hieß es am Ende aus Sicht der Grün-Weißen beim CfR Links. "Das war auf dem Platz wirklich sehr schwül und der Kunstrasenplatz strahlte noch mehr Hitze ab", sagte SVR-Coach Thomas Mulder.

Dabei erwischten die Reeserinnen zunächst einen Start nach Maß. Nach einer Hereingabe setzte sich Julia Blaess gegen zwei Düsseldorferinnen durch und spitzelte den Ball zum 1:0 (3.) ins Tor. Doch die Freude währte gerade einmal zwei Minuten. Nach einem Diagonalball in die Schnittstelle der Viererkette erzielte der CfR Links den Ausgleich. Der Favorit kam nun immer besser ins Spiel und erhöhte innerhalb von kürzester Zeit auf 3:1 (21., 34.). In der 22. Minute besaß Verena Wonsikowski die große Chance zum Anschlusstreffer. Wonsikowski, die früher schon einmal für den SV Rees aktiv war und zuletzt längere Zeit in den USA lebte, hat sich dem Team jetzt wieder angeschlossen. "Mit ihrer Erfahrung ist sie für unsere junge Mannschaft sehr wichtig", freut sich Thomas Mulder über die Rückkehr der 30-Jährigen. Die weiteren Gegentore fielen in der 66. und 69. Minute.

In einem abwechslungsreichen Derby in der Landesliga teilten der SV Haldern und die Emmericher Eintracht beim 2:2 (1:1) die Punkte. "Letztlich müssen beide Teams mit dem Ergebnis zufrieden sein. Bei tropischen Temperaturen wurde über 90 Minuten spannender Frauenfußball geboten", sagte Eintracht-Coach Fritz Verhey.

Sein Team ging nach nur 50 Sekunden durch einen sehenswerten Kopfballtreffer von Fabienne Vennemann in Führung. Desiree Janßen gelang in der 44. Minute der Ausgleich für den SV Haldern. Die Eintracht monierte bei dem Treffer allerdings eine Abseitsstellung. Nach der Pause ging die Eintracht in der 46. Minute durch Romana van Oostveen nach Vorarbeit von Michelle Ney erneut in Führung. Diese hatte aber nur vier Minuten Bestand. Alexandra Venhuis glich erneut aus (50.). "Wir haben zweimal den Anfang verschlafen, insgesamt aber einen guten kämpferischen Einsatz gezeigt", sagte die Halderner Co-Trainerin Britta Steinig.

In der Bezirksliga erreichte Fortuna Millingen ein 2:2 beim SSV Lüttingen. "Wir haben ein intensives Spiel gegen einen guten Gegner absolviert. Zwar sind wir recht schnell mit 2:0 in Führung gegangen, mussten dann aber dem hohen Tempo Tribut zollen", sagte Fortuna-Coach Torsten Neek. Die Tore erzielten Gina Herold (13.) und Carolin Elsing (18.). Der VfB Rheingold musste bei Olympia Bocholt eine 2:4 (1:3)-Niederlage hinnehmen. Schon nach einer halben Stunde stand es 0:3. Sabine Paetzke (41.) und Christina Bauhaus (65.) trafen für den VfB.

(misch)