Frauen-Fußball: SV Rees gelingt Wiedergutmachung

Niederrhein: SV Rees gelingt die Wiedergutmachung

Frauenfußball: Der SV Rees zeigt auf die Niederlage im Spitzenspiel eine Reaktion und gewinnt mit 6:3 bei der DJK Barlo. Auch Eintracht Emmerich schafft einen Erfolg. SV Haldern erreicht torloses Remis gegen Borussia Bocholt II.

Der SV Rees rehabilitierte sich für die deutliche Niederlage im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga der Frauen gegen Viktoria Winnekendonk und feierte einen 6:3 (2:1)-Sieg bei der DJK Barlo. Die Mannschaft zeigte trotz des Ausfalls einiger Stammspielerinnen eine ansprechende Leistung. Nach einer köpfte Desiree Nolde das 1:0. Praktisch im Gegenzug kassierten die Gäste aber den Ausgleich.

Das Team zeigte sich jedoch kaum beeindruckt und hätte eigentlich sofort wieder in Führung gehen müssen, doch Verena Peters scheiterte. In der Folge ergaben sich weitere Chancen für die Reeser Elf. Eine von ihnen nutzte Lisa Merling (42.) zum 2:1. Nach dem Wechsel zeigten sich die Schützlinge von Trainer Uwe Landmann dann zielstrebiger und schraubten das Ergebnis innerhalb von 15 Minuten auf 5:1. Desiree Nolde (49.), Kira Lamers (55.) und Verena Wonsikowski (58.) trafen. Kira Lamers (71.) erhöhte sogar noch auf 6:1. Ärgerlich: der SV Rees handelte sich durch Lorena Derksen (Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels) und Johanna Umbach (Rot wegen Handspiels auf der Torlinie) noch zwei Platzverweise sowie zwei weitere Gegentore ein. „Wir haben zwar eine gute Reaktion auf die deftige Niederlage in der Vorwoche gezeigt, aber die beiden Platzverweise sind völlig inakzeptabel“, sagte Trainer Uwe Landman.
SV Rees: de Jong – Kistemann (46. van Weegen), Merling, Umbach, Eickhoff, Derksen, Lamers, Piffko (46. Wonsikowski), Tenbrün, Peters (71. Bonn), Nolde.

Auch Landesligist Eintracht Emmerich durfte sich nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge über einen gelungenen Auftritt freuen. Der Aufsteiger gewann beim GSV Moers II mit 2:1 (2:0). „Wir haben sehr gut umgesetzt was wir uns vorgenommen hatten und kämpferisch voll dagegen gehalten“, sagte Eintracht-Coach Artur Stupp, dessen Team in der 26. Minute durch Jacqueline Reetz das 1:0 erzielte. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 22 Metern genau in den Winkel erhöhte Romana van Oostveen auf 2:0 (43.). Die Kapitänin musste allerdings in der 66. Minute wegen Kreislaufproblemen vorzeitig den Platz verlassen. Ohnehin hatte Stupp auch diesmal wieder zahlreiche Spielerinnen ersetzen müssen. Nach dem Anschlusstreffer des Gastgebers in der 75. Minute musste die Eintracht noch einmal zittern, brachte den Sieg aber über die Zeit.
Eintracht Emmerich: Götte – Mebus, Blach, Reetz, Dercks-Reimer (78. Verhoeven), Knoop, Paetzke, Kemmetter, Janßen, van Oostveen (66. Seegers), Hübers (36. E. Rosen).

  • Fußball : SV Rees freut sich jetzt aufs Spitzenspiel

Der SV Haldern erkämpfte sich in der Landesliga beim torlosen Remis gegen Borussia Bocholt II einen Punkt. Dabei war der Gastgeber dem Siegtreffer deutlich näher als die Borussia. „Der Gegner hatte keine Torchance. Wir haben klug gespielt und die Räume sehr eng gemacht. Wir haben ganz stark verteidigt, das war herausragend“, lobte der Halderner Trainer Ulrich Lammers die Defensivarbeit seiner Elf.

Auf der anderen Seite hatte vor allem Alexandra Venhuis gute Chancen zu einem Treffer. „Da hätte sie sich und uns gerne belohnen dürfen“, sagte Lammers, der erneut einige Spielerinnen ersetzen musste, unter anderem auch Kapitänin Annika Brücker, die weiterhin an Knieproblemen laboriert. „Ein großer Dank geht daher an die zweite Mannschaft, die uns immer unterstützt und diesmal sogar ihr eigenes Spiel absagen musste.“
SV Haldern: Teloh – Brömling, te Strote (73. Kösters), Neijenhuis (90. Brücker), Uebbing, Freihoff, Otten (80. Schweckhorst), Janßen, Kurzweil, Baumann, Venhuis.

Eine 2:7 (1:4)-Niederlage musste der RSV Praest in der Bezirksliga beim SV Veert hinnehmen. Zwar gingen die Gäste durch einen Treffer von Natalie de Koning Gans (7.) früh mit 1:0 in Führung, mussten dann aber bis zur Pause vier Gegentore hinnehmen. In Durchgang zwei traf dann erneut de Koning Gans zum zwischenzeitlichen 2:6 (62.).
RSV Praest: J. Koster – Nissing, Neumann, Köpp, Möllenbeck, Meisters (56. L. Buchberger), Meichsner (56. L. de Koning Gans), L. Koster, Rudi, N. de Koning Gans, K. Buchberger.

(misch)
Mehr von RP ONLINE