Lokalsport: Fortuna muss sich dem Schlusslicht geschlagen geben

Lokalsport: Fortuna muss sich dem Schlusslicht geschlagen geben

Ausgerechnet beim Schlusslicht der Fußball-Kreisliga A, dem VfL Rhede II, ließ Fortuna Millingen Federn. "Das war ein gebrauchter Tag", sagte Fortuna-Trainer Rolf Sent. Sein Team verlor mit 3:4 (2:2).

"Wenn man drei Tore auswärts macht, muss man einfach was mitnehmen. So ein Spiel darf man niemals verlieren." Dreimal führten die Gäste, standen am Ende aber mit leeren Händen da. Nach einer Ecke von Jan-Peter Eyting traf Christoph Haves zum 1:0 für Fortuna (11.), Jan Schöttler war mit einem Schuss aus 16 Metern zum 2:1 erfolgreich (38.). Die von den Millingern maßgeblich begünstigten Ausgleichstore des VfL fielen in der 24. und 43. Minute. Nach 73 Minuten gingen die Gäste noch einmal in Führung, als Mo Camara das 3:2 herstellte.

Dann aber gab es einen Strafstoß für den Gastgeber nach einer Millinger Grätsche im Strafraum. "Den muss man sicherlich nicht geben, aber wir müssen uns da auch cleverer anstellen", sagte Sent. Der VfL glich zum 3:3 (83.) aus. Zu allem Überfluss musste die Fortuna kurz vor Schluss auch noch den vierten Gegentreffer hinnehmen und verließ den Platz als Verlierer.

  • Lokalsport : Favorit Fortuna Millingen empfängt den VfL Rhede II

Fortuna Millingen: Baumann - Bosmann, Pieper (46. Hollands), Gerstenberg, Schlüter, Lörcks, Schöttler (75. Lamers), Haves, Camara, J.-P. Eyting, Siepen (73. C. Eyting).

(misch)