1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Lokalsport: Fortuna Millingen will beim HSC Berg punkten

Lokalsport : Fortuna Millingen will beim HSC Berg punkten

Kreisliga A: Das Team will den Aufwärtstrend bestätigen. SV Rees peilt bei Olympia Bocholt einen Sieg an.

Fortuna Millingen möchte in der Fußball-Kreisliga A die gute Leistung bestätigen, die das Team am Sonntag beim 2:1-Heimsieg gegen Westfalia Anholt gezeigt hat. "Wenn wir genauso engagiert zu Werke gehen, ist auch am Sonntag etwas drin. Die Tagesleistung wird entscheiden", sagt Fortuna-Coach Rolf Sent vor dem Gastspiel seiner Elf beim Neuling HSC Berg. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr.

Der Trainer weiß, "dass wir auf eine spielerisch recht starke Mannschaft treffen". Auf der anderen Seite erwies sich die Defensive des Aufsteigers in den ersten vier Begegnungen im Kreisliga-Oberhaus bei insgesamt 13 Gegentreffern als doch sehr löchrig. Der Gastgeber und die Fortuna, die mit sechs Punkten auf Rang zehn steht, werden am Sonntag nicht in Bestbesetzung antreten können. "Es wird wohl der eine oder andere Akteur ausfallen. Nichtsdestotrotz wollen wir mindestens einen Zähler mitnehmen", sagt der Millinger Coach.

Der Tabellenvierte SV Rees, der sieben Punkte auf dem Konto hat, ist am Sonntag um 15 Uhr bei Olympia Bocholt gefordert. Der Absteiger aus der Bezirksliga knüpfte zunächst mit zwei Niederlagen nahtlos an die desaströse vergangene Saison an. Olympia überraschte zuletzt aber mit Erfolgen bei der DJK Stenern und gegen den VfL Rhede II. Nichtsdestotrotz peilt der Reeser Trainer Bernd Franken am Hünting einen Sieg an. "Wenn wir oben mitspielen wollen, sollten wir dort gewinnen."

Speziell gearbeitet wurde in dieser Woche an den Standards. "Bei den gegnerischen Standardsituationen stehen wir oft schlecht, die eigenen führen wir schwach aus", sagt Franken. In Bocholt kehren Marius Storm und Tim Kliemann in den Kader zurück. Noch gesperrt sind Robert-John Lufrano und Maurice Hühner. Außerdem wird Philipp Bock wegen seines Studiums fehlen.

Abgebrochen wurde am Mittwochabend das vorgezogene Top-Spiel der Kreisliga A zwischen TuB Mussum und dem SV Biemenhorst. Der Unparteiische beendete die Begegnung aufgrund eines heftigen Unwetters vorzeitig. Er hatte die Pause wegen des schlechten Wetters schon verlängert. Die Begegnung wurde dann zwar wieder angepfiffen, und TuB Mussum ging in der 48. Minute noch mit 1:0 in Führung. Doch als es erneut stark zu regnen begann, pfiff der Referee die Partie ab. "Ich kann verstehen, dass die Mussumer aufgrund ihrer Führung nicht begeistert waren. Aber es war die richtige Entscheidung, weil die Sicherheit nun einmal vorgeht", sagte der Halderner Jürgen Stratmann, der seit dieser Saison Trainer des SV Biemenhorst ist.

Westfalia Anholt schaut am Wochenende zu. Das Team hat in der 17er-Gruppe spielfrei.

(misch)