Fortuna Millingen und Anholt mit guten Starts in der Kreisliga A

Fußball Kreisliga A : Fortuna und Westfalia mit guten Starts

Kreisliga A: Für den SV Rees setzt es eine Auftaktpleite gegen den SV Bislich. Fortuna Millingen gewinnt mit 2:0 beim FC Olympia Bocholt. Westfalia Anholt setzt sich glatt mit 3:1 gegen Liganneuling GSV Suderwick durch.

Mit einem 3:1 (1:0)-Erfolg ist Westfalia Anholt in die neue Spielzeit gestartet. Die Mannen von Trainer Thomas Driever besiegten den Aufsteiger GSV Suderwick. Nick Schirrmacher brachte die Anholter gegen den Nachbarn nach 22 Minuten in Führung. Der Suderwicker Torwart schoss seinen eigenen Verteidiger an, ehe der Ball Schirrmacher vor die Füße fiel.

„Wir haben die ersten 30 Minuten sehr guten Fußball gespielt und sind mehr als verdient in Führung gegangen“, so Westfalia-Coach Driever. Die Anholter hatten in der Folge weitere Torchancen, konnten diese aber nicht nutzen. „Nach 35 Minuten hatten wir aus unerklärlichen Gründen einen Bruch im Spiel und haben Suderwick dadurch in die Partie kommen lassen“, erklärte der Anholter Linienchef.

In der zweiten Hälfte fand die Westfalia dann wieder besser ins Spiel und erhöhte erneut durch Schirrmacher auf 2:0 (65.). „Eigentlich hätte uns das zweite Tor mehr Sicherheit geben sollen, doch leider verpassten wir die Vorentscheidung“, so Driever. Neun Minuten vor Spielende kamen die Gastgeber dann zum überraschenden 1:2-Anschlusstreffer, doch ein verwandelter Foulelfmeter von Matthias Teronde sorgte endgültig für die Entscheidung. „Für das erste Spiel war es schon ganz ordentlich“, äußerte sich Westfalia-Trainer Driever nach dem Auftakterfolg.

Auch Fortuna Millingen ist erfolgreich in die neue Spielzeit in der Fußball-Kreisliga A gestartet. Beim FC Olympia Bocholt siegte die Fortuna mit 2:0 (1:0) und durchbrach damit eine lange Negativserie. Neuzugang Dario Gerling brachte die Millinger schon nach zehn Minuten auf der Anlange am altehrwürdigen Hünting in Front. Der 18-Jährige ließ Olympia-Schlussmann Kai Eiting mit einem Distanzschuss keine Chance.

Mit der 1:0-Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause. Auch im zweiten Durchgang trafen die Millinger wieder sehr früh. Bereits nach neun gespielten Minuten im zweiten Durchgang erhöhte Jan Schöttler auf 2:0. „Wir haben die Tore immer in Drangphasen von Olympia Bocholt gemacht. Bocholt hat einige glasklare Chancen ausgelassen, so dass der Sieg durchaus glücklich zustande gekommen ist“, analysierte Fortuna-Trainer Rolf Sent nach dem Spiel. Allerdings konnten die Gastgeber Rückkehrer René Konst - er kam nach seinem Gastspiel beim Bezirksligisten SV Vrasselt zu seinem Stammverein zurück - im Tor der Fortunen nicht ein einziges Mal überwinden, weshalb es beim 2:0 blieb. „Wir haben die Tore gemacht, Olympia nicht. Wir haben auswärts 2:0 gewonnen, das ist vollkommen in Ordnung“, so Sent.

Unerfreulicher lief der Auftakt für den SV Rees und seinen neuen Trainer Tim Beenen. Gegen den SV Bislich unterlagen die Reeser mit 0:1 (0:0). Trotz einiger guter Gelegenheiten in der ersten Halbzeit konnten die Grün-Weißen keinen Torerfolg verbuchen. „Leider hat es nicht sein sollen, mit einem gelungen Einstand meinerseits. Wir hatten einfach zu viele Fehler im Spielaufbau. Wir waren zwar in den ersten 20 Minuten überlegen, haben aber unsere zahlreiche Torchancen nicht nutzen können“, so der Reeser Übungsleiter. Erst in der 75. Minute fiel dann der alles entscheidende Treffer in dem Nachbarschaftstreffen, als Jonas Rösner für die Gäste traf. „Der Gegner hat es dann aber auch gut gemacht und hatte auch einige Möglichkeiten, weshalb die Niederlage schon in Ordnung geht“, sagt Beenen..

Mehr von RP ONLINE