Fortuna Millingen spielt in Brünen

Fußball : Die Fortuna schielt auf den dritten Rang

Fußball, Kreisliga A: Fortuna Millingen spielt am Sonntag in Brünen, der SV Haldern erwartet die DJK Barlo.

Am Wochenende steht der letzte Spieltag in der Fußball-Kreisliga A an und fast alle Entscheidungen sind gefallen. Die DJK TuS Stenern und die Zweitvertretung des 1. FC Bocholt stehen als Aufsteiger in die Bezirksliga fest, der VfR Mehrhoog und Borussia Bocholt müssen den Gang in die B-Liga antreten. Einzig der dritte Absteiger steht noch nicht fest. Dort kommt es zu einem Fernduell zwischen GW Lankern und dem SV Bislich. Für die lokalen Teams geht es um nicht mehr allzu viel. Fortuna Millingen könnte mit einem Sieg am Sonntag um 15 Uhr beim SV Brünen allerdings noch den dritten Platz erreichen, müsste dafür aber auf einen Ausrutscher der Konkurrenten SV Spellen (3.) und TuB Mussum (4.) hoffen.

„Wir können befreit aufspielen, da wir unser Ziel, die 60-Punkte-Marke, erreicht haben. Die Saison ist super gelaufen und es ist schön, dass es am Sonntag sowohl für uns als auch für Brünen um nichts mehr geht. Da sind wir dann nicht das Zünglein an der Waage. Nichtsdestotrotz wollen wir das Spiel vernünftig über die Runden bringen und natürlich auch gewinnen“, erklärt Rolf Sent, Trainer von Fortuna Millingen. Personell wird der Übungsleiter auf Tom Drews (gesperrt) und Christoph Eyting (privat verhindert) verzichten müssen. „Wir müssen mal wieder die eine oder andere Position korrigieren, aber das ist nichts Neues für uns. Das mussten dieses Jahr schon häufiger“, so Sent.

SV Haldern – DJK Barlo (So. 15 Uhr). Halderns Trainer Christian Böing hat mit Personalsorgen zu kämpfen. So stehen gleich 15 Spieler nicht zur Verfügung: „Dennoch werden wir natürlich versuchen, alles rauszuhauen. Es ist schade und ich bin auch nicht glücklich über die Situation, dennoch werden wir es so annehmen und werden versuchen, den Zuschauern nochmal ein gute Heimspiel zu zeigen“, meint Böing und ergänzt: „Wir freuen uns über jeden Zuschauer, da wir nachher auch noch 50 Liter Freibier spenden werden. Zudem wird das Tippspiel, das wir ins Leben gerufen haben, nach dem Spiel an die Gewinner ausgezahlt und zudem ein Teil an den Verein Heimlich Erfolgreich e.V. gespendet.“

Westfalia Anholt – VfR Mehrhoog (So. 15 Uhr). Nach zuletzt fünf Pflichtspielen ohne Sieg geht es für Westfalia Anholt darum, sich ordentlich in die Sommerpause zu verabschieden. „Wir wollen unseren Zuschauern im letzten Heimspiel nochmal was bieten. Außerdem werden mit Ali El-Abbas und Arno Messing zwei langjährige Spieler verabschiedet, denen wir einen schönen Abschied bescheren wollen. Danach wollen wir einen gemütlichen Saisonabschluss feiern“, so Westfalia-Trainer Thomas Driever. Allerdings besteht für den Tabellensechsten auch noch eine Minimalchance auf den dritten Tabellenplatz. Dafür müssten der SV Spellen, TuB Mussum und Fortuna Millingen ihre Spiele allerdings verlieren und Anholt gegen den VfR Mehrhoog deutlich gewinnen.

SV Rees –GW Vardingholt (Fr. 19 Uhr). Bereits am Freitagabend eröffnet der SV Rees den letzten Kreisliga A-Spieltag. Die Mannschaft vom scheidenden Trainer Maik Nieuwenhuis trifft auf GW Vardingholt, die aufgrund ihres Schützenfestes um die Verlegung gebeten hatten. Nach nur einem Jahr wird Nieuwenhuis den Tabellenneunten bereits wieder verlassen. Er schließt sich im Sommer dem VfL 45 Bocholt an.

„Das letzte Heimspiel ist immer etwas Besonderes und wir wollen versuchen, den Zuschauern, die uns das ganze Jahr begleitet haben, nochmals ein gutes Spiel zu präsentieren. Denn das sind wir den Fans schuldig“, hofft der SVR-Coach auf ein Erfolgserlebnis gegen Vardingholt. Ob Marko Cvetkovikj für die Grün-Weißen auflaufen wird, bevor er zum SV Vrasselt wechselt, ist fraglich. „Bei Marko wird es sich am Freitag entscheiden. Ich hoffe, dass er fit ist und wir ihm einen schönen Abschied bereiten können“, so Nieuwenhuis.

Mehr von RP ONLINE