1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Fußball: Fortuna Millingen im Abstiegskampf

Fußball : Fortuna Millingen im Abstiegskampf

Kreisliga A: Aufsteiger verliert sein Heimspiel gegen den TuB Bocholt II mit 1:2 und kassiert damit bereits die vierte Niederlage in Serie. Jan-Peter Eyting sah kurz vor der Pause Gelb-Rot; Trainer Dirk Scholten musste hinter die Bande.

Auf Fortuna Millingen kommen schwere Zeiten zu. Der Neuling unterlag im gestrigen Heimspiel gegen eine keinesfalls stark aufspielende Vertretung des TuB Bocholt II mit 1:2 (1:2). Nach der vierten Niederlage in Folge und der bereits dritten Heimpleite steckt die Fortuna mitten im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga-A Rees-Bocholt. Lediglich ein Punkt trennt Fortuna Millingen aktuell von einem Abstiegsplatz.

Bei der Fortuna kam gestern fast alles zusammen. Eine verschlafene Anfangsphase, ein schülerhaftes Abwehrverhalten zu Beginn der Begegnung, eine Ampelkarte, vergebene Torchancen und ein verschossener Elfmeter. Darüber hinaus wurde Fortuna-Trainer Dirk Scholten von Schiedsrichter Alexander Nawrath nach 78 Minuten hinter die Bande verwiesen. Macht alles in allem einen gebrauchten Tag.

Der Reihe nach: Noch nicht einmal 120 Sekunden waren gespielt, als es erstmals im Millinger Tor klingelte. Nach einer Bocholter Ecke landete die viel zu kurze Faustabwehr von Keeper Dennis Döring auf dem Kopf von Bocholts Danny Barnycz, der das Geschenk annahm und aus kurzer Entfernung zum 0:1 einköpfen konnte. Der Treffer geht zum einen auf die Kappe von Torhüter Döring. Jedoch drängte sich auch die Frage auf, warum der Torschütze so frei stehen konnte.

Der Gegentreffer zum 0:2 war in der Entstehung eine Kopie des ersten Gegentreffers. Erneut führte eine von rechts geschossene Ecke zum Tor. Bocholts Torschütze Tobias Heßeling dürfte gestern wohl vor Lachen nicht in den Schlaf gekommen sein. Vollkommen frei stehend erzielte der Gästekicker aus kurzer Entfernung den Treffer zum 0:2 (15.). Es war erschreckend zu sehen, wie viel Zeit die Millinger Abwehr dem Torschützen ließ. Eine Zuteilung in der Hintermannschaft war zu diesem Zeitpunkt nicht zu erkennen.

Trotz vollständigen Fehlstarts kam die Fortuna nun ein wenig besser ins Spiel. Nach 21 Minuten hätte es eigentlich 1:2 stehen müssen. Nach starker Vorarbeit von Tino Giesen vergab Oldie Harald Hammerschmidt allerdings die Großchance (21.). Der Anschlusstreffer fiel nach 25 Minuten. Bei starkem Rückenwind landete ein extrem weiter Einwurf von Fortuna-Kapitän Christoph Eyting auf dem Hinterkopf von Tino Giesen – der Ball schlug im Bocholter Gehäuse ein.

Spielentscheidend dürfte die 42. Minute gewesen sein, als Millingens Jan-Peter Eyting innerhalb einer Minute die Ampelkarte sah. Zuerst erhielt der Millinger Kicker den gelben Karton, als er den Ball nach einer Freistoßentscheidung wenige Meter vom "Tatort" verlegte. Der anschließend ausgeführte Freistoß prallte auf den Rücken von Eyting und landete im Seitenaus. Da Eyting bei Ausführung des Freistoßes zu wenig Abstand gehalten hatte, sah er die zweite Karte und konnte Duschen gehen. Eine harte, aber durchaus nachvollziehbare Entscheidung des Schiedsrichters.

Nach der Pause vergab Roland Ziegner die größte Chance zum Ausgleich in der 79. Minute, als er einen an Hammerschmidt verursachten Elfmeter über das Tor schoss. Dirk Scholten war zu keiner Stellungnahme bereit: "Ich werde zum heutigen Spiel keinen Kommentar abgeben."

(sja)