Fortuna Millingen geht als Favorit ins Derby

Fußball : Fortuna Millingen geht als Favorit ins Derby

Der A-Ligist ist mit drei Siegen in die neue Spielzeit gestartet. Am Sonntag stellt sich der Nachbar SV Rees vor.

Umgekehrte Vorzeichen beim Derby in der Fußball-Kreisliga A zwischen Fortuna Millingen und dem SV Rees. Während die Fortuna ihre drei Auftaktpartien allesamt gewinnen konnte, konnten die Reeser Kicker aus zwei Begegnungen lediglich einen Punkt holen. Trotz des schlechten Saisonstarts bewahrt Mike Niewenhuis, Übungsleiter des SV Rees, weiterhin die Ruhe: „Es war uns klar, dass es am Anfang etwas schwieriger wird. Viele etablierte Stammkräfte waren im Urlaub, sodass wir nicht immer die beste Mannschaft aufs Feld schicken konnten. Ich bin sicher, dass wir schon bald unsere Punkte sammeln werden. Dennoch wissen wir, dass wir schnellstmöglich damit anfangen müssen.“

Ein guter Zeitpunkt für den ersten Sieg der laufenden Spielzeit wäre das Duell beim Nachbarn Fortuna Millingen am Sonntag um 15 Uhr. „Ich freue mich sehr auf mein erstes Derby. Die Begegnung hat definitiv einen ganz besonderen Reiz. Das sind die Spiele, für die man Spieler oder Trainer ist“, unterstreicht Niewenhuis den Stellenwert der Partie. Er erwartet einen äußerst selbstbewussten Gegner: „Fortuna Millingen ist bärenstark gestartet. Das ist eine eingespielte Mannschaft, die sich punktuell auch noch verstärkt hat. Sie spielen zwar nicht den attraktivsten Fußball, was jetzt nicht abwertend klingen soll, aber sie stehen defensiv sehr gut und setzen dann immer wieder Nadelstiche nach vorne.“

Personell hat sich die Lage bei den Reesern Fußballern deutlich verbessert. So werden gegen Fortuna Millingen bis auf den weiterhin verletzten Daniel Ingelaat und dem im Urlaub weilenden Felix Mai alle Spieler des Kaders zur Verfügung stehen. „Wir haben am Sonntag die Qual der Wahl. Es wird der eine oder andere Spieler auf der Bank sitzen, der nicht damit rechnet“, sagt der Reeser Linienchef. vor dem Nachbarschaftsduell.

Anders sieht es da beim Kontrahenten Fortuna Millingen aus. Die Mannschaft von Trainer Rolf Sent konnte die volle Punktzahl aus den drei Pflichtspielen holen - geschlagen wurden der SV Spellen, Olympia Bocholt und der 1. FC Bocholt II - und rangiert damit auf dem zweiten Tabellenplatz im Kreisliga-Oberhaus.

Obwohl die Reeser schwach gestartet sind, erwartet der Fortuna-Trainer einen Gegner auf Augenhöhe: „Ich erwarte vom SV Rees deutlich mehr, als die Tabelle aussagt. Das ist eine Momentaufnahme. Der SV Rees hatte zuletzt auch personelle Probleme. Zudem ist es ein Derby, da geht es schon ganz anders zur Sache.“

Von seiner eigenen Mannschaft erwartet der Millinger Trainer, der am gestrigen Donnerstag seinen 54. Geburtstag feierte, eine deutliche Leistungssteigerung im Gegensatz zum Spiel am vergangenen Sonntag: „Rees ist ein anderes Kaliber als der 1. FC Bocholt II. Außerdem spielen wir zu Hause. Das heißt, dass wir das Spiel von der ersten Minute an bestimmen müssen. Ich erwarte ein anderes Auftreten als gegen Bocholt. Wir müssen mehr agieren und nicht nur reagieren.“

Verzichten muss Sent in der Begegnung auf Tom Gerstenberg und Ole Haves, die beide verletzungsbedingt ausfallen sowie auf Oliver Hesseling, der studienbedingt nicht zur Verfügung steht. Dafür kann der Übungsleiter wieder auf Tom Drews zählen, der sich einsatzbereit gemeldet hat.

Mehr von RP ONLINE