1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Lokalsport: Fortuna Elten will wieder Spaß am Fußball haben

Lokalsport : Fortuna Elten will wieder Spaß am Fußball haben

Nach dem bitteren Abstieg in die Kreisliga C möchte Trainer Marco van Eekeren mit dem Team einen Spitzenplatz erreichen.

Die erste Hürde in dieser Saison hat der FC Fortuna Elten bereits erfolgreich genommen. Die Mannschaft startete mit einem 9:1 beim Weseler SV II in die Saison in der Kreisliga C Gruppe vier, nachdem es zur Pause nur 1:1 gestanden hatte. Nach dem bitteren Abstieg aus der Kreisliga B hat der Niederländer Marco van Eekeren, der Interimscoach Kay Seidler in der Rückrunde der vergangenen Saison bereits unterstützt hatte, das Team nun übernommen und peilt mit der Fortuna einen Platz unter den besten drei Mannschaften an. Einer der Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft werde sicherlich Eintracht Emmerich sein, sagt der Eltener Coach. Der Kontrahent schaffte in seinem Auftakt-Spiel gleich einen 19:0-Erfolg gegen den VfB Rheingold III.

"Die Mannschaft war total verunsichert. Wichtig ist es jetzt erst einmal, dass sie wieder Vertrauen in ihr Spiel gewinnt und vor allem, dass die Freude zurückkommt", sagt Marco van Eekeren. Und da sei man auf einem guten Weg. "Inzwischen wird wieder viel gelacht. Und nach dem Training sitzen wir auch regelmäßig zusammen." So sei auch die Beteiligung an den Übungseinheiten viel höher als in der vergangenen Saison, wobei derzeit auch die A-Junioren zusammen mit der ersten Mannschaft trainieren.

Dass in der ersten Partie in Wesel gerade einmal zwölf Spielern zur Verfügung gestanden haben, sei der Ferienzeit geschuldet, erklärt der Coach. Unter anderem fehlten in Daniel Kroesen, Robin Kampert und Damir Kafedzic wichtige Akteure. Kafedzic wird künftig nicht mehr im Sturm, sondern im Mittelfeld eingesetzt. In Wesel lief Björn Multhaupt als Stürmer auf und erzielte gleich vier Treffer. Als Neuzugänge konnten Dargl Roemangoen aus den Niederlanden und Julian Helmes (Eintracht Emmerich) gewonnen werden. Leroy Nienhaus (VfB Rheingold) und Ergün Dogu (DJK Hüthum-Borghees) haben die Fortuna verlassen.

Die ersten drei Spiele muss die Mannschaft allesamt auswärts bestreiten. Weil am kommenden Wochenende ein Jugend-Turnier in Elten stattfindet, wurde das Heimrecht mit der SV 08/29 Friedrichsfeld III getauscht. "Wie schon in Wesel müssen wir auch dort auf die Asche, das kennen wir in Holland gar nicht", sagt van Eekeren. Ihm ist es wichtig, gut mit der zweiten Mannschaft der Fortuna zusammenzuarbeiten, die nun von Kay Seidler betreut wird. "Wir sind schließlich ein Verein. Und mit Kay klappt das auch sehr gut".

(misch)