Handball: Fischer rettet Handball-Herren Remis

Handball : Fischer rettet Handball-Herren Remis

Die Damen der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg schlagen den TSV Bocholt. Herren stoppen ihren Negativtrend und erkämpfen sich ein 32:32-Remis gegen die Zweitvertretung des TV Jahn Hiesfeld.

„Ich glaube, es wird ein hochinteressantes und enges Derby“, sagte Ralf Sobotta, Trainer der Damen der Handballspielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg vor dem Spiel gegen den Lokalrivalen TSV Bocholt. Der HSG-Coach sollte Recht behalten. In einer packenden Begegnung setzten sich die Gastgeber am Ende knapp mit 15:13 (5:6) durch und konnten damit den dritten Sieg aus den letzten fünf Spielen feiern. „Ich bin hochzufrieden und extrem stolz auf die Mannschaft. Wie die Mädels in der zweiten Halbzeit vor so einer großartigen Kulisse die Nerven bewahrt haben, war schon super“, lobte Sobotta.

Dabei kamen die Vereinigten nur schwer ins Spiel und lagen zur Pause auch mit 5:6 hinten. Doch nach dem Seitenwechsel riss der Aufsteiger die Partie an sich und setzte sich letztendlich verdient mit 15:13 durch. „Wir haben es in der ersten Hälfte in der Offensive nicht so gut gemacht. Allerdings haben wir über das komplette Spiel eine geniale Abwehrarbeit hingelegt, so dass auch die Bocholterinnen nicht wegziehen konnten. In der Pause haben wir dann einige Dinge angesprochen, die wir verbessern wollten. Das haben wir dann auch sehr gut umgesetzt und uns am Ende auch mit den zwei Punkten belohnt“, so der HSG-Coach. Ein Sonderlob vom Trainer bekam Janice Nehling, die erstmals seit ihrer schweren Knieverletzung wieder größten Teils der Partie auf der Platte stand: „Ich muss sagen, dass das ein extrem guter Auftritt von Janice wahr. Sie hat in der zweiten Halbzeit dem Spiel ihren Stempel aufgedrückt und war für mich auch die Matchwinnerin. Nicht nur wegen ihrer beiden Tore, sondern auch, weil sie viele gute Anspiele hatte.“Über zwei Punkte konnten sich die Herren der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg zwar nicht freuen, doch immerhin konnten die Mannen von Trainer Sven Esser den Negativtrend der letzten Wochen stoppen. Gegen den Tabellenvierten TV Jahn Hiesfeld II erkämpften sich die Vereinigten ein 32:32 (18:18)-Remis.

„Die Mannschaft hat eine super Moral und Einstellung gezeigt. Da muss man im kämpferischen Bereich ein riesiges Kompliment aussprechen. Man hat einfach gesehen, dass wir vor heimischen Publikum unbedingt punkten wollten“, so Linksaußen Markus Fischer. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte ging es mit einem 18:18-Unentschieden in die Kabine. Aus dieser kamen die Gäste etwas besser raus und konnten sich mit zwei Toren absetzen, doch die Vereinigten konnten sich in der Folge zurückkämpfen. „Anfang zweiter Halbzeit war es ein bisschen dürftig von uns. Aber nach der Pause war es eh ein auf und ab. Da hat sich dann unser Torwart Maxi Bucksteeg ausgezeichnet, der nach seiner Einwechselung bärenstark gehalten hat“, lobte Fischer den Torhüter der HSG HMI. Beide Teams schenkten sich im Verlaufe der Partie nichts, doch kurz vor Spielende konnten die Gäste aus Dinslaken in Führung gehen. Doch ein Ballgewinn von Mauryn Nehling und ein guter Abschluss von Fischer brachten der Hausherren noch den erhofften Punktgewinn.

Mehr von RP ONLINE