Fußball: Feiern für den Sportplatz

Fußball: Feiern für den Sportplatz

Der SV Haldern geht für die "Aktion Platznot" weiter in die Vollen. Jetzt hat der Club etliche Künstler engagiert, die am 17. April im Saal Tepferdt für eine abwechslungsreiche Show sorgen sollen.

Werner Konnik bringt's wie immer auf den Punkt: "Bei einem solchen Fest ist nicht der Gewinn entscheidend. Es kommt darauf an, dass wir uns als Verein immer wieder gut präsentieren und unsere Aktion in Erinnerung bringen." Der "Veteran" des SV Haldern, der sich mit vielen Mitstreitern unermüdlich dafür einsetzt, dass im Lindenstadion bald der dritte Rasenplatz gebaut werden kann, stellte gestern einen weiteren Höhepunkt vor.

Am Samstag, 17. April, lautet das Motto im Lindendorf "Feiern für den Sportplatz" — um 20 Uhr beginnt dann im Saal der Gaststätte Tepferdt das Frühlingsfest. Der Festausschuss des rührigen Clubs hat wie schon im Vorjahr etliche Künstler engagiert, die den Besuchern einen unvergesslichen Abend bescheren sollen. So rückt ein gewisser "Lemmi" keineswegs mit irgendwelchen Schmökern, sondern mit einer spektakulären Feuershow an. "Der hat sich bei uns im Vorfeld schon erkundigt, ob in Sachen Brandschutz alles in Ordnung ist", verrät Konnik. Im Rahmen der rund zweistündigen Show, die sein "Veteranen"-Kollege Werner Kisters moderiert, treten außerdem die Bauchtanz-Gruppe "Sara Bande", die Bocholter Schüler-Artisten "Diabolo Devils", die Discotanz-Gruppe "Flying Socks" und die Zauberer "Peter & Björn" auf. Musikalisch sorgt die Band "Starlight" für die nötige Stimmung im Saal.

Im Laufe des Abends werden auch die Gewinner der großen Tombola ermittelt — die Lose sind zurzeit nahezu überall im Dorf für jeweils einen Euro erhältlich. "Jedes Los wird mit dem Namen des Käufers versehen. Wer sein Glück versuchen möchte, muss also nicht das Fest besuchen", betont Konnik. Hauptpreis ist ein Reise-Gutschein im Wert von 650 Euro. Vorsitzender Heinz Ruitter hatte in Sachen Sportplatzbau gute Nachrichten mitgebracht. Inzwischen hat eine Fachfirma auf dem vorgesehenen Gelände bereits die vorgeschriebenen Bodenproben entnommen. Demnächst kann der SV Haldern die Ausschreibung verschicken.

  • Rees : Festival: Viele Künstler mit "Haldern-DNA"

"Das ganze Dorf steht hinter uns"

Und während sich die Halderner längst das Fußballbrot von Bäcker Jansen schmecken lassen, unterstützen weitere Geschäftsleute die "Aktion Platznot". "Ulrikes Trend Fashion" stiftet pro verkaufter Jeans — wahlweise Oberteil — einen Euro, im Eiscafé von Jochen Otten gibt's den SV Haldern-Becher in Rot und Weiß. Wer sein Auto von Karl Galonska ("KÜS" Kfz-Prüfstelle Rees) über den TÜV bringen lässt, zeigt ebenfalls sein Herz für Halderns Kicker. Ruitter: "Es ist einfach eine tolle Sache, dass das ganze Dorf hinter uns steht."

(RP)