Leichtathletik: Falkenthal läuft Marathon-Bestzeit

Leichtathletik : Falkenthal läuft Marathon-Bestzeit

Emmericher erreicht in Frankfurt nach 2:43,58 Stunden das Ziel in der Festhalle.

Erstmals absolvierte Florian Falkenthal den Frankfurt-Marathon. Und das mit beachtlichem Erfolg. In 2:43,58 Stunden unterbot der Emmericher seine bisherige Bestzeit über die klassische Distanz von 42,195 Kilometer gleich um sieben Minuten. Er belegte den 162. Platz unter den mehr als 15 000 Teilnehmern. "Die Strecke in Frankfurt ist recht flach und gilt als sehr schnell. Außerdem waren die Bedingungen perfekt - annähernd kein Wind und angenehme 15 Grad", sagte der Ausdauersportler, der für den LV Marathon Kleve startet.

Der Start ins Rennen verlief für den Emmericher noch etwas holprig. Denn die Strecke war auf den ersten drei Kilometern nicht so breit. Zudem hatte sich viele Läufer falsch eingeordnet. "Aber bei Kilometer fünf war ich dann voll in meinem Schnitt und konnte das Rennen von da an gut laufen. Ich hatte eine Zeit zwischen 2:40 und 2:45 Stunden angepeilt. Bis Kilometer 35 lag ich sogar vor den Vorgaben. Doch dann bekam ich plötzlich heftige Seitenstiche, wodurch ich kaum noch Luft holen konnte", sagte Falkenthal. Die Beschwerden plagten ihn etwa drei Kilometer und verhinderten ein noch besseres Ergebnis. Die letzten vier Kilometer liefen aber wieder gut für den Emmericher. Er erreichte nach 2:43,58 Stunden das Ziel in der Frankfurter Festhalle.

Falkenthal kündigte nach dem Rennen an, dass er jetzt erst einmal eine Auszeit vom Marathon nehmen wird. "Ich werde mich im nächsten Jahr punktuell auf Distanzen bis zum Halbmarathon vorbereiten, um dort ebenfalls neue Bestzeiten zu erreichen. Jetzt stehen aber zunächst vier Wochen Regeneration an - und dann eine eventuelle Titelverteidigung beim Emmericher Adventslauf", sagte er.

(RP)