1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Lokalsport: Erfolgsserie des SV Haldern ist gerissen

Lokalsport : Erfolgsserie des SV Haldern ist gerissen

Fußball: Nach drei Siegen in Folge kassiert Bezirksligist SV Haldern eine 0:4-Heimniederlage gegen den SC 26 Bocholt. Schon zur Pause ist die Partie vorzeitig entschieden. Der Gegner gewinnt das sechste Spiel hintereinander.

Den SV Haldern hat es wieder erwischt. Nach drei Siegen in Folge kassierte die Elf eine 0:4-Heimniederlage gegen den SC 26 Bocholt. Während die Halderner Serie endete, baute der Sportclub seinen guten Lauf auf sechs siegreiche Spiele in Folge aus. "Wir haben wieder Fehler gemacht, die wir zuletzt abgestellt hatten. Allerdings haben wir auch gegen einen deutlich stärkeren Gegner gespielt", meinte Trainer Holger Pistel.

In der Tat zeigten die Gäste die reifere und clevere Spielanlage. Sie kamen zu einem ungefährdeten Erfolg, wobei sie in der ersten Hälfte alles klar machten. Schon vor der Partie gab es für die Anhänger des Heimvereins eine Hiobsbotschaft. Christopher Kipp konnte nicht von Beginn auflaufen, da er sich im Oberkörper etwas verrenkt hatte.

Zunächst neutralisierten sich beide Teams, wobei Torchancen in den ersten 20 Minuten absolute Mangel waren. Die Halderner standen massiert hinten und wollten mit schnellen Gegenstößen zum Erfolg kommen. Allerdings fehlte den beiden Offensivkräften Matthias Bauhaus und Lukas Zitter doch die Unterstützung aus dem Mittelfeld. Mit dem ersten richtigen Torschuss der Partie gingen die Gäste durch Lukas Wenzel in Führung (22.). Keine zwei Minuten später legte SC 26 nach. Henrik Tenhagen, der direkt nach dem Tor ausgewechselt wurde, war sichtlich angeschlagen und konnte im Mittelfeld das Laufduell nicht mehr bestreiten, so dass eine hohe Flanke in den Strafraum segelte. Die viel zu kurze Kopfball-Abwehr von Stefan Hebing landete genau im Fuß von Fabian Simmrow, der sich nicht zweimal bitten ließ (24.).

Als die Nachspielzeit der ersten Hälfte lief, setzten die Gäste erneut zu einem Doppelpack an. Nach Foul von Unger gab es Freistoß von halbrechts, der gefährlich in den Strafraum segelte, wo Daniel Meyering dem Ball die entscheidende Ablenkung geben konnte (45.+1). Schon Slapstick-Charakter hatte der Gegentreffer in der zweiten Minute der Nachspielzeit. "Ich sage im Training immer, dass der Name von dem Spieler gerufen werden soll, der angespielt wird", erklärte Pistel. Genau dies wurde verpasst und so kam ein Querpass 25 Meter vor dem eigenen Tor nicht an. Wenzel sprintete dazwischen und ließ dann Nico Hakvoort keine Chance (45.+2).

In der insgesamt ereignisarmen zweiten Halbzeit gab es nur eine nennenswerte Szene. Nachdem bei Christopher Kipp alles eingerenkt worden war, kam er doch noch zu seinem Einsatz. Nur Sekunden nach seiner Einwechselung spielte Kipp Doppelpass mit Zitter und tauchte so frei vor dem Bocholter Tor auf. Der Abschluss war dann symptomatisch für den SV Haldern am gestrigen Tage. Der Ball rutschte dem Angreifer über den Spann und auch die beste Chance blieb somit ungenutzt.

"Wenn man es positiv sehen will, haben wir nach der Pause das 0:0 gehalten, wobei der Gegner natürlich auch zurückgeschaltet hat", meinte der HSV-Coach, der mit seiner Elf am kommenden Samstag (17 Uhr) im Lindenstadion das Nachholspiel gegen die SF 1930 Königshardt bestreitet.

(RP)