Fußball Engpass: B-Liga-Spiele bald ohne Schiedsrichter ?

Niederrhein · "Ohne Schiedsrichter geht es nicht" lautet ein schon etwas angestaubter Slogan, mit dem der Deutsche Fußball-Bund seit Jahrzehnten für Fairness gegenüber den Männern mit der Pfeife wirbt.

 Norbert Brunnstein, Obmann der Unparteiischen im Fußball-Kreis Rees-Bocholt, warnt seit Jahren vor dem Schiedsrichtermangel.

Norbert Brunnstein, Obmann der Unparteiischen im Fußball-Kreis Rees-Bocholt, warnt seit Jahren vor dem Schiedsrichtermangel.

Foto: mvo

Doch viele Kicker in den untersten Amateurklassen haben längst die Erfahrung machen müssen, dass Meisterschaftsspiele ohne Unparteiische über die Bühne gehen.

Der Schiedsrichtermangel, den die Offiziellen schon seit langem beklagen, führt auch im Kreis Rees-Bocholt zu erheblichen Problemen. "Wir bemühen uns zwar darum, auch in der kommenden Saison die Spiele in den Kreisligen B mit ausgebildeten Schiedsrichtern zu besetzen. Doch wir können nicht versprechen, dass das immer funktioniert", sagt Norbert Brunnstein, Kreis-Schiedsrichterobmann aus Praest. Aktuell stellen die Vereine im gesamten Kreisgebiet noch rund 180 Referees — darunter allerdings 40 Jugendliche, die aus Altersgründen noch gar nicht im Seniorenbereich zum Einsatz kommen dürfen.

Sollte kein Schiedsrichter für eine B-Liga-Partie gefunden werden, müssen sich die betroffenen Vereine auf einen Betreuer einigen, der das Spiel leitet. Das Problem: Dieser hat im Normalfall von der Regelkunde genauso wenig Ahnung wie der Fan, der sich vorm Fernseher über die Entscheidungen der Unparteiischen aufregt.

Info Wer die Schiedsrichter im Kreis Rees-Bocholt verstärken möchte, kann den Anwärter-Lehrgang besuchen, der am Mittwoch, 11. September, im Halderner Lindenstadion beginnt. Anmeldungen und weitere Auskünfte bei Lehrwart Dominik Hoffmann, Telefon 02822-3204.

(him)