Lokalsport: Endlich wieder ein Erfolgserlebnis für den SV Werth

Lokalsport : Endlich wieder ein Erfolgserlebnis für den SV Werth

Die Spieler des designierten Absteigers SV Werth hatten trotz der prekären Lage Spaß nach dem verdienten 2:0 (1:0) bei Schlusslicht SV Hamminkeln II. Schließlich gewannen die Gäste nicht nur ihre erste Partie in der Rückrunde, sondern auch das erste Spiel seit 23 Wochen. Der letzte Erfolg datierte vom 15. November des letzten Jahres. "Die Mannschaft hat befreit aufgespielt und konnte das umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Entsprechend war der Sieg verdient, weil wir die klar bessere Elf waren", resümierte Interimstrainer Wilhelm Dunkerbeck.

Der SV Werth hatte die Partie über weite Strecken im Griff, der Führungstreffer fiel aber erst in der 42. Minute. Michael Wewering hatte abgezogen, sein Schuss wurde unhaltbar in die Maschen zur Führung abgefälscht. Ein ähnliches Bild sahen die Zuschauer auch im zweiten Abschnitt, als die Werther immer wieder in Richtung des HSV-Gehäuses anrannten. Nachdem André Hübers einen Konter zum 2:0 abgeschlossen hatte (64.), ließen seine Teamkameraden im Anschluss gute Gelegenheiten liegen. Wewering scheiterte freistehend aus kurzer Distanz (78.), danach hatte Christopher Refke Pech (85.) und kurz vor dem Abpfiff schoss Thomas van de Sande neben das Tor. Dennoch bleibt der Klassenerhalt für die Werther nur theoretischer Natur. Zwölf Punkte Rückstand bei noch fünf Spielen aufzuholen würde einem Fußballwunder gleichen.

SV Werth: Heßling - A. Hübers, v.d. Sande, L. Hübers, Schlüter, Möller, Bonnes (80. Akhtar), M. Hübers, Vennemann, Refke, Wewering.

(ape)