Tennis: Emmerichs Herren zittern sich zum Aufstieg

Tennis : Emmerichs Herren zittern sich zum Aufstieg

Das Team verliert gegen TC Strümp mit 4:5.

(ove) Die Köpfe der Emmericher Herren hingen ganz tief. Das finale Doppel von Marvin Wütscher und Maarten Oversteegen war soeben mit 4:6, 4:6 verloren gegangen. Damit war die 4:5-Niederlage im Aufstiegsduell gegen den TC Strümp perfekt. „Wir waren unglaublich niedergeschlagen. Die ganze Saison über haben wir dem Aufstieg entgegengefiebert, plötzlich drohte der Traum zu platzen“, sagt Mannschaftsführer Cyprian Langen.

In der ersten Einzelrunde und vor 100 Zuschauern hatte Nachwuchstalent Ben Heuveldop deutlich das Nachsehen – 4:6, 0:6. Vereinstrainer Martin Gricksch gewann im Gegenzug überdeutlich mit 6:0, 6:1. Maarten Oversteegen zog in den dritten Satz und behielt mit 6:4, 4:6, 10:8 die Nerven. In der zweiten Runde war Frontmann Daniel Rech (0:6, 2:6) jedoch chancenlos. Daniel Terhorst siegte mit 6:1, 2:6, 6:10. Martin Ulrich verlor ebenfalls erst im Match-Tie-Break mit 3:6, 6:0, 7:10.

In den Doppelbegegnungen unterstützte Vereinstrainer Marco Oversteegen die Herren. Er brillierte durchweg im ersten Doppel mit Martin Gricksch. Das Endergebnis lautete: 6:4, 6:2. Rech und Terhorst siegten mit 2:6, 6:3, 10:5. Wütscher und Oversteegen aber hatten nicht unverdient das Nachsehen in ihrer Doppelpartie. So war die Niederlage vor heimischem Publikum perfekt.

Die Sektkorken knallten bereits bei den Gästen, als unerwartet die erlösende Nachricht aus Kapellen eintraf. Der Aufstiegskonkurrent Osterath hatte dort soeben mit 4:5 verloren. Die Konsequenz: Emmerich und Strümp steigen gemeinsam in die Bezirksklasse A auf.

„Für uns ist das der helle Wahnsinn. Mit einer Niederlage von Osterath hätten wir niemals gerechnet. Man könnte sagen: Wir haben Glück im Unglück gehabt. Dass wir nun mit Strümp parallel den Aufstieg feiern können, ist das i-Tüpfelchen“, sagt Langen. Bis tief in die Nacht feierten die Rot-Weißen noch ausgelassen ihren Aufstieg.