Emmericher Tennis-Stadtmeisterschaft: Eintracht-Doppel schaffen Sensation

Tennis : Eintracht-Doppel schaffen Sensation

Bei der Emmericher Stadtmeisterschaft feiern die Duos von Eintracht Emmerich unerwartete Erfolge. Simon Terhorst/Hendrik Pfirrmann holen den Titel bei den Herren. Inga Peters/Carina Unkrig siegen bei den Damen.

Mit einer faustdicken Überraschung endete die Herren-Konkurrenz bei der Emmericher Tennis-Stadtmeisterschaft im Doppel. Die Eintracht-Kombination Simon Terhorst und Hendrik Pfirrmann bezwang im Finale das deutlich favorisierte Duo Maarten Oversteegen/Nils Heithecker (TC RW).

Nachdem es zunächst nach dem erwarteten Erfolg der Rotweissen ausgesehen hatte, die den ersten Satz mit 6:0 gewannen, lief es für die Paarung der Eintracht immer besser, die locker aufspielte und im zweiten Durchgang mit 6:4 die Oberhand behielt. Im Match-Tiebreak setzten sich Terhorst/Pfirrmann dann mit 10:6 durch. „Das ist ein sensationelles Ergebnis für uns“, freute sich Simon Terhorst über den völlig unerwarteten Titel.

Auch der Erfolg von Carina Unkrig (links) und Inga Peters im Damen-Doppel kam etwas unerwartet. Foto: Funke Foto Services GmbH

Schon im Halbfinale hatten Terhorst/Pfirrmann einen nicht unbedingt erwarteten Erfolg einfahren können. In einem hart umkämpften Match rangen sie Peter Vennemann/Dominik Verheyen (TC RW) mit 5:7, 7:5, 10:6 nieder. Oversteegen/Heithecker hatten sich dagegen mit 6:2, 6:1 gegen Patrick Elshoff/Max Thesing (TC RW) durchgesetzt.

Ebenso überraschte ein Eintracht-Duo in der Damen-Konkurrenz. Hier behaupteten sich im Finale Inga Peters/Carina Unkrig mit 6:4, 6:4 gegen Christina Hackforth/Saskia Mohnen. Im Halbfinale hatten Peters/Unkrig das RW-Duo Marieke Oversteegen/Katja Meijer mit 3:6, 6:1, 10:6 bezwungen. Hackforth/Meenen waren durch einen 6:2, 6:4-Erfolg gegen Katja Meenen/Elisabeth Schneider ins Finale eingezogen.

Ihren bereits dritten Stadtmeistertitel holten sich Thomas Deginnis und Martin Thesing (TC RW) bei den Herren 50. Im Finale wiesen sie ihre Vereinskollegen Kurt Pieper/Ralf Schumacher mit 6:4, 6:1 in die Schranken. Das Halbfinale hatten Deginnis/Thesing kampflos gewonnen, da das Duo Overgoor/Tenhaft verletzungsbedingt nicht antreten konnte. Pieper/Schumacher behaupteten sich gegen Johannes Coman/Detlef Kok (TC RW) mit 6:3, 4:6, 10:7.

Einen Favoritensieg gab es bei den Damen 40. Hier setzten sich Doortje Leupens/Svenja Rohland (TC RW) im Halbfinale mit 6:1, 6:1 gegen Marion Krieger/Helga Thesing (Eintracht) und im Finale mit 6:2, 6:1 gegen Lydia Gerritsen/Anne Wachau (Eintracht) durch. Im Spiel um Platz drei siegten Krieger/Thesing mit 6:3, 6:3 gegen Birgit Brüschke/Martine Eeckhaut (Eintracht).

„Sowohl mit der Resonanz der Teilnehmer als auch der Zuschauer waren wir sehr zufrieden“, sagte Simon Terhorst. Erneut richteten die Eintracht und der TC RW die Spiele auf den Tennisplätzen am Borgheeser Weg gemeinsam aus. Reiner Krieger, Inga Peters und Sebastian Elk waren aus den Reihen der Eintracht im Einsatz, Roman Mohnen, Martin Ulrich und Christina Hackforth waren vom TC RW aktiv. Für einige Probleme sorgten lediglich die Absagen von Paarungen im laufenden Wettbewerb.

Mehr von RP ONLINE