Leichtathletik: Emmericher kämpfen sich durch die Nacht

Leichtathletik : Emmericher kämpfen sich durch die Nacht

Einen Lauf der Extra-Klasse konnten jetzt vier Emmericher Langstreckler erleben. Viele Laufveranstaltungen haben Jörg Bujar, Sascha Tück, Simon Berntsen und Dieter Tersluisen in den vergangenen Jahren besucht. Dabei mussten sie oft an ihre Leistungsgrenze gehen.

Aber der Night Trail Montferland Run im niederländischen Grenzgebiet über rund 24 Kilometer gehörte zu den schwersten Läufen, die sie bisher bestritten haben und forderte sie in der Nacht zu Höchstleistungen heraus. Das Quartett hatte im Vorfeld jedenfalls nicht damit gerechnet, dass bei dem Rennen 800 Höhenmeter zu absolvieren waren.

Gleich nach dem Start in Stokkum ging es in den Wald hinein. Knöcheltiefe Schlammwege, Sandberge und Hagelschauer verlangten den Teilnehmern alles ab. Sie konnten nur vermuten, dass dabei die Orte Beek, Zeedam sowie 's-Heerenberg gestreift wurden. Denn in der Dunkelheit konnten sie lediglich die Stadtlichter sehen, bevor sie wieder in den Wald verschwanden. Als die Läufer diesen endlich hinter sich gelassen hatten, mussten sie kurz vor dem Ziel noch 500 Meter über eine durch Furchen ausgewaschene Wiese rennen. Nach 2:55 Stunden und 25,2 Kilometern erreichte das Quartett schließlich ausgepumpt, aber zufrieden das Ziel.

(RP)
Mehr von RP ONLINE